Klicken Sie sich durch die Bilderstrecke. Foto: Eyb

Rund 300 Unfälle in und um Stuttgart - Autobahn 8 nach Schneefällen vorübergehend gesperrt.

Stuttgart - 24 Verletzte und knapp eine Million Euro Schaden bei 300 Unfällen: So lautet die Bilanz des Wochenendes in Stuttgart und der Region. Die Rückkehr des Winters hatte die Autofahrer eiskalt erwischt und Polizei und Rettungsdienste in Atem gehalten. Selbst auf der Autobahn ging zeitweise nichts mehr.

Dass auch für einen Porsche Grundregeln der Physik gelten, hat ein 39-jähriger Fahrer aus Altdorf auf der B464 zwischen Böblingen und Schönaich lernen müssen. Mit Sommerreifen war er am frühen Samstagabend auf der schneeglatten Straße unterwegs, als sein Sportwagen ohne Bodenhaftung ins Schleudern geriet und auf der Gegenfahrbahn mit einer 66-jährigen VW-Fahrerin zusammenstieß. Die Rettungskräfte mussten sich um drei Schwerverletzte kümmern. Der Schaden wird mit 50000 Euro angegeben. Insgesamt lag der Schaden im Landkreis bei mehr als 300000 Euro.

Dabei blieben auch Linienbusse nicht verschont. Spektakulär war der Unfall auf der L1185 bei Waldenbuch, bei dem ein 42-jähriger Busfahrer ins Rutschen geriet und ein Brückengeländer durchbrach. "Eine Hälfte hing in der Luft, die andere stand auf der Fahrbahn", sagte ein Polizeisprecher, "Fahrer und sieben Fahrgäste kamen mit dem Schrecken davon."

Viel verbeultes Blech im Nahverkehr gab es in Leonberg an der Bushaltestelle Bildstöckle. Dort rutschte ein 31-jähriger Lkw-Fahrer gegen einen Linienbus, der gerade an der Haltestelle stand. Einem 24-jährigen Busfahrer der Stuttgarter Straßenbahnen (SSB) erging es nicht besser, er rutschte einfach in die Unfallstelle hinein. Verletzt wurde niemand, allerdings entstand 32.000 Euro Schaden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: