Training im Al-Shamal-Stadion: Bundestrainer Hansi Flick steht inmitten seiner Spieler. Am Mittwoch geht es für Deutschland gegen Japan erstmals um WM-Punkte. Foto: Federico Gambarini

Am Mittwoch startet die deutsche Nationalmannschaft mit dem Spiel gegen Japan in die umstrittene WM in Katar. Was erwarten Experten aus der Region von der DFB-Elf? Das Eröffnungsspiel war vielen Fußball-Freunden übrigens egal.

Marcel Yahyaijan schaute sich zeitgleich am Sonntag lieber das Spiel der Villinger C-Junioren gegen Pfullendorf an. "Aber ich boykottiere die WM nicht", will sich der Coach des FC 08 Villingen eben gezielt Partien aussuchen, die ihn reizen. Dazu gehörte am Montag die Partie des Iran, wo der 30-Jährige seine Wurzeln hat, gegen die USA. "Und natürlich will ich mir auch am Mittwoch das Spiel Deutschland gegen Japan anschauen", erwartet der Trainer des Oberligisten für die DFB-Elf ein schweres Auftaktspiel. "Die Japaner sind für viel Disziplin und eine gute Taktik bekannt. Wir werden an die Leistungsgrenze gehen müssen", tippt der Nullachter aber auf einen 2:0-Sieg der Flick-Truppe. "Die Tore könnten Jamal Musiala und Serge Gnabry erzielen."

Arash Yahyaijan

Auch Arash Yahyaijan rechnet mit einem 2:0-Sieg der deutschen Mannschaft. WM-Fieber würde beim Sportvorstand des FC 08 Villingen aber keines bestehen. "Ich habe so am Sonntag auch lieber das Spiel der Schwenninger Wild Wings verfolgt." Am Mittwoch wird der Nullachter aber wohl in einer Villinger Gaststätte sitzen, um das Spiel der deutschen Elf gegen Japan zu verfolgen. "Das sind für uns auch komische Anfangszeiten", verweist er auf den frühen Spielbeginn (14 Uhr).

Dennis Dickscheid

Dennis Dickscheid, der Trainer des Bezirksligisten FC Schonach, möchte es beruflich am Mittwoch so einrichten, dass er das Deutschland-Spiel gegen Japan live am Fernsehen verfolgen kann. "Ich tippe auf einen knappen Auftaktsieg des deutschen Teams. Unsere Mannschaft wird noch eine gewisse Anlaufzeit brauchen, um gut ins Turnier zu finden. Spielerisch werden wir stärker sein als Japan, aber im Kollektiv ist das japanische Team stark, hat auch einige gute Einzelspieler." Insgesamt zeigt sich der Schonacher Coach zuversichtlich, dass die deutsche Mannschaft erfolgreich beim Turnier abschneidet.

Rainer Hall

Rainer Hall, der Vorsitzende des SV Aasen, hofft, dass seine für Mittwoch angesetzte berufliche Tagung "für das Spiel kurz unterbrochen wird."

Hall glaubt, "dass die enttäuschende Leistung" im Testspiel gegen den Oman das deutsche Team noch einmal wachgerüttelt hat. "Dies hatte bestimmt noch einen positiven Aspekt für den Start bei dieser WM. Ich gehe fest davon aus, dass unsere Mannschaft von Beginn an sehr konzentriert und gut strukturiert gegen Japan agiert. Insgesamt bin ich zuversichtlich, dass uns ein erfolgreicher Auftakt gelingt. Allerdings hat Japan seine Qualitäten auch individuell."

Johannes Restle

"Tatsächlich herrscht bei mir im Vergleich zu früheren Weltmeisterschaften eine andere Stimmung", gibt Johannes Restle zu. Nun aber sei zumindest eine kleine Vorfreude auf die Titelkämpfe in der Wüste angekommen, sagt der Geschäftsführer des Südbadischen Fußballverbandes. Dabei denkt Restle natürlich vor allem an das erste Spiel der DFB-Elf gegen Japan. "Das ist eine anspruchsvolle Aufgabe", ist er aber zuversichtlich, dass Deutschland diese erfolgreich bewältigt. "Mein Tipp ist 2:1. Die Qualität der Einzelspieler und der Mannschaft ist einfach hoch." Bei einem guten WM-Start sei für die Truppe von Hansi Flick viel möglich. "Topfavoriten sind andere. Aber das deutsche Team kann eine gute Rolle spielen", glaubt Restle aber nicht an den ganz großen Coup in Katar.

Benjamin Wildgruber

Benjamin Wildgruber, der Vorsitzende des FC Bad Dürrheim, stellt zunächst klar: "Mein Standpunkt war schon immer, dass Sport und Politik nicht zusammenpassen." Der Grundfehler sei vor zwölf Jahren bei der Vergabe der WM nach Katar passiert. "Seit dem war auch viel Zeit, um richtigerweise sehr viel zu kritisieren", versteht Wildgruber nicht, weshalb der große öffentliche Aufschrei erst vor wenigen Wochen und Tagen passierte. Nun aber freut sich der Vorsitzende des Landesligisten auf das Eröffnungsspiel der deutschen Nationalmannschaft. "Wir gewinnen gegen Japan mit 3:1", traut der frühere Profi der Schwenninger Wild Wings der DFB-Elf in Katar durchaus viel zu. Großer Favorit sei aber Frankreich. Übrigens werden alle deutschen WM-Spiele in der "Schabelstube" übertragen. "Los geht es am Dienstag in unserer Vereinsgaststätte ab 13 Uhr", hofft Wildgruber, dass dann viele Fans das Flick-Team auch in Bad Dürrheim anfeuern.