Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wintersport Zwei Schwarzwälder strahlen

Von
Der St. Georgener Josef Ilgner jubelte sogar über einen Sieg. Foto: Markus Reuter Foto: Schwarzwälder Bote

Bei den Winter World Masters Games in Innsbruck/Seefeld waren mit Klaus Weiß (SC Villingen) und Josef Ilgner (SV St. Georgen zwei Schwarzwälder Langläufer erfolgreich. Diese Winter World Masters Games gelten auch inoffiziell als die "Olympischen Winterspiele" für diese Leistungs-und Altersklasse.

Klaus Weiß brachte einmal Silber und zweimal Bronze mit zurück nach Obereschach. Trotz den Knie- und Muskelverletzungen, an denen der Top-Läufer in den vergangenen Monaten laborierte, präsentierte sich Klaus Weiß auf der früheren olympischen Wettkampfstätte in Seefeld in einer ausgezeichneten Form.

Über die 15 Kilometer Klassich erkämpfte sich der Obereschacher hinter zwei norwegischen Konkurrenten die Bronzemedaille. Über fünf Kilomter Skating lag Klaus Weiß knapp hinter dem Sieger Grabner aus der Schweiz und konnte sich über Silber freuen.

Abschließend lief der SCV-Läufer noch die 10 Kilomter Klassisch und wurde nach einer guten Leistung nochmals mit Bronze belohnt.

Klaus Weiß freute sich über seine Leistungen in Seefeld. "Es war für mich wieder eine Bestätigung, international in meiner Altersklasse vorne dabei sein zu können." Dies trotz der im Schwarzwald in diesem Winter schneelosen Wettkampfvorbereitung. Nun bereitet sich Klaus Weiß intensiv auf seine Teilnahme bei der Masters-WM vor, die im März im Aostatal stattfindet.

Der 71-jährige Josef Ilgner siegte in seiner Altersklasse in Seefeld über die Fünf-Kilometer-Distanz in freier Technik (13:07, 9 Minuten. Außerdem belegte er über die zehn Kilometer Klassisch mit 30:43.1 Minuten den guten dritten Platz.

Insgesamt hatten sich 3500 Teilnehmer aus 59 Nationen in verschiedenen Wintersportdisziplinen und Altesklassen an den Wettbewerben beteiligt.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.