Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wintersport Skispringerin Anna Jäkle auf Rang zwölf

Von
Anna Jäkle stellte im französischen Les Tuffes ihr großes Sprungpotenzial unter Beweis. Foto: Michael Kienzler

Anna Jäkle (ST Schonach-Rohrhardsberg) hat bei den Olympischen Jugendspielen in Lausanne/Les Tuffes im Spezialspringen der Juniorinnen den zwölften Platz erreicht. Ihr Abschneiden ist hoch einzustufen.

Denn, in Les Tuffes hatte sich Anna Jäkle mit starker Nachwuchskonkurrenz auseinanderzusetzen. Viele der Springerinnen sind wie – Anna Jäkle – erfolgreich im Continental-Cup unterwegs. Weiterhin muss man auch berücksichtigen, dass es die erste Saison für Anna Jäkle als Spezialspringerin ist.

Bereits am Freitag im Training hatte die 16-Jährige mit den Plätzen zwei und zwölf angedeutet, dass sie sich bei ihrer ersten Teilnahme bei den Olympischen Jugendspielen viel vorgenommen hat.

Im ersten Durchgang am Sonntag sprang Anna Jäkle 74,0 Meter weit – gesamt waren es für sie 95,2 Punkte. Im zweiten Durchgang ereichte die talentierte Schwarzwälderin 73,5 Meter/84,5 Punkte. Gesamt bedeuteten dies für sie 179, 7 Punkte und Rang zwölf. Mit dieser Platzierung lag Anna Jäkle absolut im Soll und im Erwartungsbereich.

Ihre deutsche Teamkollegin Michelle Goebel (Willingen) erreichte im Endklassement Platz 13 mit 177,6 Punkten.

Es gewann die Russin Anna Shpyneva mit 85,0/84,0 m – 229,6 Punkte) vor Josephine Pagnier (Frankreich – 82,0/79,5 – 222,8) vor der Dritten Stepanka Ptackova (80,0/83,5 – 214,6.

Für Anna Jäkle steht am Montag der zweite Wettbewerb bei den Olympischen Jugendspielen auf dem Programm. Zusammen mit einem männlichen Sprungspezialisten und einem Nordischen Kombinierer soll die Schülerin am Skiinternat Furtwangen das deutsche Team auf der Schanze bilden.

Insgesamt hatte sich Anna Jäkle in den Tagen von Les Tuffes nicht nur gute Leistungen vorgenommen, sondern möchte auch wertvolle neue Erfahrungen bei so einem hochkarätigen Wettbewerb zu sammeln.

Nach ihrer Rückkehr in Schonach wird sie gleich nach Norwegen weiterreisen, um am kommenden Wochenende in Rena ihren nächsten Continental-Cup zu bestreiten. Geplant ist danach ihre Weltcup-Premiere bei den Frauen vom 31. Januar bis 2. Februar auf der 120-Meter-Schanze in Oberstdorf. Aber diesen Start möchte Anna Jäkle mit ihrem Trainerteam auch kurzfristig entscheiden. Bei den Olympischen Jugendspielen ist sie auf jeden Fall einen wichtigen Schritt weitergekommen.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Triberg

Christel Börsig-Kienzler

Fax: 07722 86655-15

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.