Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wintersport Sieber und Debertin fahren gemeinsam ins Ziel

Von
Machten gemeisame Sache: Manuel Sieber aus Vöhrenbach (links) und Daniel Debertin aus Karlsruhe. Fotos: Junkel Foto: Schwarzwälder Bote

Kurioser Ausgang: Der Vöhrenbacher Manuel Sieber und Daniel Debertin aus Karlsruhe liefen beim traditionellen "Rucksack-Lauf" gemeinsam über die Ziellinie. Bei den Frauen siegte Linda Becker aus Kirchzarten.

Über 250 Starter nahmen am Samstag beim "Raimartihof" oberhalb von Hinterzarten die verkürzten Strecke des traditionellen "Rucksacklauf" um den "Wälderpokal 2018" über 50 Kilometer zum Ziel am Belchen auf. Im ersten Startblock gingen über 160 Ausdauer-Sportler, unter ihnen rund 20 Frauen, auf die Strecke. 30 Minuten später nahmen die 90 Läufer, darunter zehn Damen, den Premierenlauf in der freien Technik unter die Langlauf-Latten. Das Ziel in Belchen-Multen erreichten im klassischen Stil 16 Frauen und 134 Herren. In Lauf in der freien Technik erreichten das Ziel sieben Damen und 83 Herren.

Zum gemeinsamen Tagessieg liefen der 27-jährige Vorjahressieger Manuel Sieber (Vöhrenbach) und der zwei Jahre jüngere Daniel Debertin (Karlsruhe) in neuer Bestzeit von 2:41:38,6 Stunden. Sie unterboten die Vorjahreszeit um 22:08,8 Minuten deutlich.

Björn Ahlgrimm und Sabine Graf gewinnen in der freien Technik

Bei den Frauen wurde die 27-jährige Linda Becker (Kirchzarten), 2015 Tagessiegerin auf der Orginalstrecke von Schonach zum Belchen, ihrer Favoritenrolle gerecht und kam in 3:14:30,5 Stunden zum sicheren Start-Ziel-Sieg.

Überlegene Tagessieger in der freien Technik wurden der 27-jährige Björn Ahlgrimm (Münstertal) in 2:28:59,9 Stunden und die im Langlaufsport nahezu unbekannte knapp 50-jährige Sabine Graf (Tuttlingen) in 3:13:22,9 Stunden.

Im ersten Startblock ging es von Beginn an zur Sache. Manuel Becker setzte sich gleich vor Daniel Debertin an die Spitze. Auf der Strecke zum Feldberg über den "Grüblesattel" hatte sich das Duo bereits einen leichten Vorsprung erarbeitet. Erste Verfolger waren Söhnke Wegner (Freiburg) und der in Zürich lebende Finne Antti Peltonen. Immer unter den Top Ten befanden sich der MTB-Marathon-Sportler Matthias Bettinger (Breitnau) und Arnt König (Eisenbach).

Becker und Debertin lösten sich in der Führungsarbeit stetig ab und bauten so ihren Vorsprung bis zum Notschrei auf über vier Minuten aus. Auf dem Weg zum Wiedener Eck konnte sich Peltonen, zu diesem Zeitpunkt Dritter, von Wegner absetzen, doch einen Sieg hatte er schon längst abgehackt. Bei der Einlage auf der "Kostloipe" des "Hohtann-Loipenzentrums" einigten sich Becker und Debertin darauf, das Rennen gemeinsam im Ziel zu beenden. In der weiteren Verfolgung am Notschrei führte Uli Zipfel (Kirchzarten) noch vor den harmonierenden Bettinger, König und Marco Geiger (Münstertal). Zipfel hatte sich übernommen und wurde bis zum Ziel auf den 14. Rang durchgereicht und machte dem Trio die Ränge fünf bis sieben ins Ziel frei. Als Achter beendete Sebastian Ringwald (Mühlenbach) das Rennen.

Der 18-jährige Peter Hensler überrascht angenehm

Angenehm überraschte der erst 18-jährige Peter Hensler (Eisenbach) als 18. und bester Jugendlicher. Als 22. beendete Thomas Kopp (SV St. Georgen) vor Karl Spitz (Schonach) das Rennen. Im vorderen Drittel des Klassement reihten sich Jürgen Straub (20./Vöhrenbach), Andreas Scherer (22./Mönchweiler), Engelbert Wehrle (23./Hinterzarten) und 36. Gregor Rombach (36./Furtwangen) ein.

Überlegene Tagessiegerin wurde Linda Becker vor Diana Geiger (Müllheim) und Claudia Waidelich (Bad Wildbad). Siebte wurde Isabell Kuner (Schonach) vor Maria Uhl (Mühlenbach) und Eva Maria Fünfgeld (Breitnau).

In der freien Technik gab es bei den Damen und Herren Siege durch Sabine Graf (Tuttlingen) und Björn Ahlgrimm (Münstertal). Zweiter mit über fünf Minuten Rückstand wurde Marc Frey (Zarten), der einen Münstertäler Doppelsieg durch Julian Schelb verhinderte. Als Fünfter und Elfter schlugen sich Björn Herrmann (St. Georgen) und Bastian Gloeden (Eisenbach) wacker vor Björn Pollul (Breitnau) und Denis Renner (Furtwangen) beachtlich unter 83 Platzierten.

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.