Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wintersport Pokal bleibt in St. Georgen

Von
Zum zweiten Mal gewann das Damentrio des SV St. Georgen mit (von links) Helena Merkle, Pia Fichter und Lisa Kopp den Wanderpokal der Skizunft Triberg. Foto: Junkel Foto: Schwarzwälder Bote

Unter Flutlicht ließen sich der SZ Brend und der SV St. Georgen feiern: Das männliche SZB-Trio legte dabei beim traditionellen Triberger Nachtstaffellauf die Bestzeit hin, die SV-Damen verteidigten den neuen Wanderpokal.

Nach einjähriger Unterbrechung erfuhr der traditionelle Staffellauf mit insgesamt 27 Staffeltrios im "Rothaus-Loipenzentrum" in Schönwald-Weißenbach eine erfreulich starke Beteiligung.

Eröffnet wurde der Staffelsprint durch die Schüler der Klassen U 10 bis U 16 über 3 x 2,5 Kilometer. Mit besten Zeiten gingen erwartungsgemäß die ältesten Buben der SZ Brend, Kevin Dorer, Samuel Fleig und Jakob Kuß, nach 11:24 Minuten und mit 40 Sekunden Vorsprung vor der gemischten Staffel des SV St. Georgen (Noah Schneide, Friederike Pfaff und Philipp King) aus der Loipe. Ohne Konkurrenz waren auch die Brender Mädchen Alica Seng, Lina Dorer und Tanja Borchert, die in 13:19 Minuten zu einem leichten Sieg kamen.

Überlegener Start-Ziel-Sieger der U 14-Jungen wurde das Trio des SV St. Georgen, Simon Schneider, Moritz Rombach und Jonas King, mit der drittbesten Zeit (12:47). Mit 2:33 Minuten Rückstand belegte der SC Langenordrang zwei, gefolgt von zwei Staffeltrios des ST Schonach-Rohrhardsberg.

Bei den jüngsten Mädchen wiederholten die Duffner-Drillinge Marie, Leni und Jana (SC Schönwald) in 14;21 Minuten ihren Vorjahrestriumph. Sie gewannen das reine Vereinsduell um 17 Sekunden vor Joana Schwer, Franziska Dorer und Emily Fautz. Dritter wurde der SV St. Georgen. 15:21 Minuten benötigten Nora Blum, Sabine Fleig und Nils Klausmann für die Strecke. Mit großem Abstand folgten die zwei Staffeltrios der SZ Brend.

Den noch ältesten im Umlauf befindlichen Wanderpreis der männlichen Jugend, die 3 x 2 Runden bewältigen musste, gewann die SZ Uhingen mit Jan Andersen, Finn Stütz und Florian Baumann in 28:31 Minuten überlegen vor der SZ Breitnau, die 2:34 Minuten länger brauchte.

Bei den Damen verteidigte das Trio des SV St. Georgen, Helena Merkle, Pia Fichter und Lisa Kopp, den neuen Wanderpokal von 2016 vor der SZ Brend, für die Jasmin Pfaff, Jenny Link und Katharina Baum in die Loipe gingen. Nach der ersten Teilstrecke lag noch das gemischte Trio des Ski-Teams Schonach-Rohrhardsberg mit Lukas Duffner knapp in Führung vor St. Georgen. Andrea Dotter und Isabell Kuner konnten aber nicht dagegenhalten und mussten sich am Ende mit ihrem Teamkollegen mit dem dritten Rang begnügen.

Bei den Herren wurde das Trio der SZ Brend, das aus Manuel Dorer, Walter Kuß und Patrick Pfaff bestand, seiner Favoritenrolle gerecht und gewann in der Tagesbestzeit von 27:43 Minuten verdient den Wanderpokal. Das Trio des SV St. Georgen, der Sieger von 2016, verkaufte sich aber in neuer Besetzung mit den Brüdern Julian und Jannik Pfaff und Schlussläufer Tomas Kopp teuer, büßte aber 41 Sekunden als Zweiter ein. Das Skiteam Schonach-Rohrhardsberg mit den Kombinierern Jonas Jäkle, Benedikt Kuner und Jonas Maier, die den Lauf als Test vor dem am Wochenende stattfindenden Alpencup absolvierten, kam als Dritte vor dem SC Schönwald und zwei Staffeln der SZ Brend aufs Siegerpodium.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.