Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wintersport Nathalie Armbruster steht im Talentiade-Team

Von
Zum Abschluss der Saison stellten sich die jungen Skilangläufer nochmals in guter Form vor. Foto: Kootz Foto: Schwarzwälder Bote

Für viele junge Nachwuchstalente endete die Saison mit dem Landesfinale Skilanglauf der VR-Talentiade, das vom Skiverein St. Georgen ausgerichtet wurde.

Zwei Wochen vor dem Weltcup-Finale der Nordischen Kombinierer durften die jungen Sportlerinnen und Sportler im Weltcupstadion Wittenbach in Schonach im klassischen Stil ihre Runden drehen. Die Wiesen rundherum waren schon grün, aber die Bedingungen noch ausreichend für die insgesamt 109 Starterinnen und Starter.

Der SV Mitteltal-Obertal konnte bei elf Startern fünf Podestplätze für sich verbuchen. Bei den Bambini sicherte sich Nick Günter über 600 m den Sieg; sein Vereinskamerad Jannis Günther landete auf Platz drei. Johannes Wurster und Jonas Möhrle rundeten das gute Ergebnis mit den Plätzen fünf und acht ab.

Die Jüngste Starterin Teresa Schmieder vom SV Baiersbronn (Jahrgang 2014) lief bei den Mädchen als Vierte über die Ziellinie. Ihr zwei Jahre älterer Bruder Martin belegte bei den Jungs als einer der jüngsten Läufer Platz sieben.

Lasse Kootz, ebenfalls vom SV Mitteltal-Obertal, musste bei den Schülern 8 nur Niklas Uhlig vom SV Baiersbronn ziehen lassen, der über 600 m mit 5:24,5 min in seiner Altersklasse die Bestzeit lief. Lennox Dettling schaffte es noch auf Platz sieben.

Auch Lars Möhrle eroberte einen Podestplatz für den SV Mitteltal-Obertal bei den Schülern 9. Nach 5:19,2 min kam er als Dritter ins Ziel. Janne Kootz fehlte bei den Schülern 10 nach 2 km für Platz eins gerade einmal eine Sekunde, dennoch konnte er auf seinen zweiten Platz (7:46,4 min) stolz sein. Den belegte auch die Kombiniererin Nina Finkbeiner vom SV Baiersbronn, die nach 8:14,3 min und mit 22 Sekunden Vorsprung vor der drittplatzierten Speziallangläuferin Lea Peter vom SC Schönwald ins Ziel kam. Die drittschnellste Zeit über 2 km brannte Nils Gaiser (SV M-O) bei den Schülern 11 in den Schnee. Nach 7:28,6 min holte er den zweiten Platz. Silas Möhrle sicherte sich mit 7:55,5 min noch Platz fünf.

Auch Katrin Fischer vom SV Baiersbronn zeigte bei den gleichaltrigen Mädchen eine starke Laufzeit. Sie musste bei 18 Starterinnen nur Franziska Dorer vom SC Schönwald den Vortritt lassen. Platz zwei war der Kombiniererin Fischer nach 7:34,4 min sicher. Sara Würth vom SV Mitteltal-Obertal konnte sich mit Platz zehn (9:00,9 min) im Mittelfeld platzieren.

In der Schülerklasse 12 ging es dann um den begehrten Platz im Talentiade-Team, der jeweils an die Siegerin und an den Sieger dieser Altersklasse vergeben wird. Das dadurch ermittelte Team Ski wird von den Skiverbänden Baden-Württemberg weiter gefördert. Als Belohnung dürfen außerdem alle VR-Talentiade-Teams zu einem hochkarätigen Sportereignis reisen, bei dem sie unter anderem von den Präsidenten der Sportfachverbände öffentlich geehrt werden.

Nathalie Armbruster vom SV-SZ Kniebis lief über 2,8 km die Bestzeit (10:57,6 min) und ließ nicht nur ihre acht Kontrahentinnen, sondern auch die männlichgen Starter deutlich hinter sich. Patrick Zähringer vom SC Hinterzarten ergatterte sich dabei mit 11:39,5 min den ersten Platz bei den Jungen.

Für viele Nachwuchssportler steht nun zunächst eine Trainingspause an, bevor es auf Inlinern und Rollski in die Sommersaison geht.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.