Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wintersport Mit Skifest in die Sommerpause

Von

(asa). Mit fünf Staffeln waren zum Abschluss der Saison 2018/19 die Skilangläufer des SV Baiersbronn bei den deutschen Meisterschaften in Reit im Winkl vertreten. Bei Kaiserwetter wurde nochmals ein Skifest gefeiert, wobei auch ehemalige deutsche Spitzenläufer sowie Kombinierer die Staffeln verstärkten.

In der Starterliste fehlte mit Andreas Katz der prominenteste Läufer des SV Baiersbronn, der dennoch vier Herrenstaffeln in die Konkurrenz über 3 x 5 Kilometer schicken konnte.

Nach 43:27,13 min landete das Trio vom SV Baiersbronn II mit Axel Braun, Johannes Fischer und Vegard Brechenmacher auf Platz 26.

Unmittelbar hintereinander auf den Rängen 54 und 55 kamen die Vertretungen des SV Baiersbronn I mit Rico Luz, Arne Luz und Rüdiger Luz (48:59,10) sowie der SV Baiersbronn III (49:13,82/Rainer Graf, Jochen Brechenmacher, Tino Uhlig) ins Ziel.

Auf Platz 71 landete nach 56:07,63 min der SV Baiersbronn IV mit Rainer Pfrommer, Dominik Vorbach und Dominik Wein.

Im Rennen der Damen über 3x3 Kilometer vertraten Christine Uhlig, Leni Luz und Stella Marsano die Farben des SV Baiersbronn. Nach 27:11,55 min landete das Trio auf Platz 31.

Insgesamt 330 Starter nahmen das Massenstartrennen in Angriff, darunter auch vier Starter des SV Baiersbronn. Im Rennen über 20 Kilometer kam der Nordische Kombinierer Johannes Fischer nach 52:10,1 min auf Platz 15 ins Ziel. Arne Luz benötigte für die gleiche Distanz 1:01.42,8 Stunden und wurde 37.

Bereits 30 Kilometer hatten die Teilnehmer der Klasse U20 zurückzulegen. Diese Distanz bewältigte Rico Luz in 1:36.27,9 Stunden und kam auf Rang 28. Vierter der Klasse Herren 61 wurde schließlich Eugen Müller nach 1:46.27,6 Stunden.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.