Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wintersport Magische Momente erlebt

Von
Auf dem "Stockerl": Flankiert von Ullrich Friedemann (Skiclub Norweger Annaberg, links) und Eduard König (Skiclub Bubenbach) lief Josef Ilgner (vorne) zum Sieg bei der DM. Foto: Kommert Foto: Schwarzwälder Bote

Der St. Georgener Skilangläufer Josef Ilgner wurde bei den Herren 71 auf der Langdistanz erneut deutscher Meister. Die Titelkämpfe fanden in Reit im Winkl statt.

Bereits im Februar hatte Josef Ilgner auf der Kurzstrecke in der Loipe über zehn Kilometer den deutschen Titel gewonnen.

Über die lange Strecke störte am letzten Märzwochenende nur die ungewöhnliche Wärme. "Es war geradezu brutal warm. Temperaturen bis zu 20 Grad setzten nicht nur uns Läufern, sondern vor allem auch der Loipe enorm zu", schilderte es der Bergstädter. Von Runde zu Runde wurde das Geläuf tiefer. Vor allem die letzte der drei Zehn-Kilometer-Runden habe enorm Kraft gekostet. Dennoch habe er sich entschlossen, gemeinsam mit zwei jungen Kollegen aus der St. Georgener Mannschaft die Staffel zu laufen. "Es waren wirklich tolle Momente in Reit im Winkl. Es herrschte eine schöne und lockere Atmosphäre zwischen uns Läufern", blickt Josef Ilgner zurück.

Der 70-Jährige gilt in seiner Langlauf-Karriere als Spätstarter. "Im Skiverein St. Georgen war ich wegen meiner Töchter, die damals in der Rollschuhabteilung trainierten", erinnert er sich. Fußball hat er gespielt. Inklusive Marathons hat Josef Ilgner auch viele Laufwettbewerbe absolviert.

Mehrfach wurde er dann im Verein darauf angesprochen, ob er sich nicht für den Skilanglauf begeistern könne. "Im Alter von 40 Jahren habe ich dann meine ersten Anfänge auf den Langlaufskiern unternommen." Als sich die Ausrüstung auch besserte, schaffte er den Leistungssprung nach vorne. Mehrfach nahm Josef Ilgner am Schwarzwälder Ski-Marathon und am Rucksacklauf teil, ebenso am Ski-Marathon im Nordschwarzwald.

Im schon recht hohen Langlauf-Alter erfolgte für ihn dann die Umstellung auf die Freie Technik, die er spielend schaffte.

In den vergangenen Jahren gab es für den Schwarzwälder auch immer wieder gute Platzierungen – sei es bei den deutschen Meisterschaften oder auch bei der EM oder der WM im Seniorenbereich. Zuletzt bei den Weltmeisterschaften im norwegischen Beitostolen erreichte Josef Ilgner nach gerade überstandener Grippe drei Top-Platzierungen.

Zuletzt bei den deutschen Langstreckenmeisterschaften in Reit im Winkl erlebte der St. Georgener auch magische Momente.

So nahm er an der Verabschiedungsfeier für die beiden großen Langläuferinnen Sandra Ringwald (ST Schonach-Rohrhardsberg) und Steffi Böhler (Ibach) teil.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.