Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wintersport Keine Medaille für WSV Schömberg

Von
Lea Nechwatal belegte im Sprint Rang zwölf. Foto: Kevin Voigt

Nachdem es die Verantwortlichen des Nordic Centers am Notschrei tatsächlich gelungen ist, den Winter in den Schwarzwald zu bringen, konnte der Deutschlandpokal unter Top-Bedingungen stattfinden. Mehr als 200 Biathleten aus Deutschland und der Schweiz hatten sich im Hochschwarzwald versammelt. Die Eidgenossen nutzten die Gelegenheit, den Swiss-Cup im Rahmen des Deutschlandpokals auszutragen.

Am ersten Tag wurden die Einzelrennen über 10 und 11,5 Kilometer mit vier Schießeinlagen durchgeführt. Anstatt einer gelaufenen Strafrunde wurden pro Fehlschuss 45 Sekunden auf die Laufzeit addiert. Dieser Zeitaufschlag ist bei der zwei Kilometer langen Strecke läuferisch kaum zu kompensieren. Damit war klar, dass der Wettkampf hauptsächlich über die Ergebnisse am Schießstand entschieden wird.

Sieben Fehlschüsse

In der männlichen Jugend II lief Gregor Dittrich vom WSV Schömberg ein solides Rennen. Mit lediglich vier Fehlern (1/3/0/0) aus den ersten beiden Anschlägen und mit einer guten Laufleistung erreichte er in einem hochkarätigen Teilnehmerfeld den respektablen 17. Platz.

Läuferisch ebenfalls sehr gut unterwegs verhinderten bei der Schömbergerin Lea Nechwatal sieben Fehlschüsse (0/3/2/2) eine Platzierung in den Top Ten. Nach einer fast überstandener Erkältung, lief es bei ihrem Bruder Tim Nechwatal überraschend gut. Trotz sechs Fehlern (1/2/0/3) gab er auf der Strecke alles und schrammte mit Platz vier nur knapp an einem weiteren Podestplatz vorbei.

Auch am zweiten Tag war die Strecke bestens präpariert. Im Sprint über 6,9 Kilometer schoss Gregor Dittrich lediglich zwei Fehler (1/1) und erreichte damit den zwölften Platz. Ebenfalls Platz zwölf ging an Lea Nechwatal über 6 Kilometer mit gleichem Schießergebnis (1/1). Pech für Tim Nechwatal: Nach einem Sturz samt Stockbruch und Skischaden in der ersten Runde kamen insgesamt fünf Schießfehler hinzu. Sichtlich unzufrieden war er mit Platz 14.

Die nächsten Rennen um den Deutschlandpokal finden vom 24. bis 26. Januar in Oberhof statt.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.