Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wintersport Jana Fischer holt Gold bei der Junioren-WM

Von
Toller Erfolg für Jana Fischer. Foto: Privat

Die Bräunlingerin Jana Fischer (19) hat bei der Juniorenweltmeisterschaft auf der Reiteralm (Österreich) am Montag Gold gewonnen. Damit hat sich die Snowboardcrosserin vom SC Löffingen bei ihrer letzten JWM einen großen Traum erfüllt.

"Ich bin einfach überglücklich. Es hat heute alles gepasst. Im Finale konnte ich punktgenau meinen besten Lauf raushauen", lächelte Jana Fischer nach der Siegerehrung auf der Reiteralm. Wie die Bräunlingerin diesen Titelgewinn im Vergleich zu ihrer Olympiateilnahme oder zu ihren Weltcup-Platzierungen einordnet? "Es ist für mich schon bislang der größte Erfolg, vor allem auch, weil es meine letzte Junioren-Weltmeisterschaft ist. Ich genieße die Rennen richtig hier, weil für mich bei dieser JWM auch ein großer Abschnitt in meiner Laufbahn zu Ende geht."

Ihre derzeit gute Form hatte Jana Fischer bereits in der Qualifikation am Sonntag mit der besten Zeit aller Teilnehmerinnen unterstrichen.

Bei hervorragenden Bedingungen gewann die 19-Jährige dann ihren Viertelfinal-Heat am Montagvormittag vor der Russin Ekaterina Loktereva und Ester Gross aus Italien.

Im Halbfinale erreichte die 19-Jährige als Zweite dann hinter Emily Boyce (Australien) den für das Finale relevanten zweiten Platz.

Im Endlauf hatte zunächst die Französin Alexia Queyrel die Führung übernommen – Jana Fischer folgte kurz dahinter. Doch im mittleren Teil der Strecke stürzte Queyrel – die Schwarzwälderin ließ sich dann Platz eins und den WM-Sieg mit der Siegerzeit von 1:09,59 Minuten nicht mehr nehmen. "Ich hatte auf dem letzten Streckenabschnitt schon das Gefühl, dass ich den ersten Platz nicht mehr abgebe."

Vizeweltmeisterin wurde die Französin Cloe Passerat (1:10,29) vor der Australierin Emily Boyce (1:10,59).

Nach der stimmungsvollen Siegerehrung am Montagnachmittag auf der sonnigen Reiteralm ging es für Jana Fischer sofort wieder zurück ins Hotel-Quartier des deutschen Teams, denn noch ist die Junioren-Weltmeisterschaft für sie nicht zu Ende.

Am Dienstag (11 Uhr) wird die Bräunlingerin abschließend den Team-Mixed-Wettbewerb zusammen mit ihrem Partner Umnito Kirchwehm (Freiburg) bestreiten. Vielleicht klappt es dann sogar mit einer zweiten Medaille.

Ihre Redaktion vor Ort Donaueschingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.