Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wintersport Heimvorteil bringt nicht viel

Von
Ließ die Spezialisten hinter sich: Elias Asal vom SC Wieden. Foto: Junkel Foto: Schwarzwälder Bote

Nicht gerade vom Wetter begünstigt waren beim 6. DSV-Jugendcup/Deutschland-Pokals Skilanglauf im "Schwarzwald Nordic Center" auf dem Notschrei die von der Ski-Abteilung des TV Weiler in der Bergen absolvierten Wettbewerbe.

Das 23-köpfige SBW-Team konnte den Heimvorteil nur durch den zweifachen Sieger Friedrich Moch und den zweiten Rang von Amelie Hofmann (beide WSV Isny/U 18) in der Verfolgung und den dritten Rang von Amelie Wehrle (SC Hinterzarten) im Einzellauf der Jugend U 16 nutzen. Mit nur 126 gemeldeten Teilnehmern war der Deutschland-Pokal sehr schwach, besonders bei den Juniorinnen, Herren (je vier) und Damen (eine), bestückt.

Bei nebligem Wetter und Dauerregen fand zum Auftakt der Einzellauf in der freien Technik auf den verfügbaren Strecken über 2,5 und 3,75 Kilometer im "Nordic Center" statt. Das Rennen eröffnete die weibliche Jugend U 16 bis zu den Damen über fünf Kilometer. Als Dritte und SBW-Beste lieferte Amelie Wehrle (SC Hinterzarten) ein starkes Rennen ab. Als Sechste kam Anna Ohngemach (SZ Calmbach) in die Top Ten. Julina Klimpel wurde 13., Tabea Hensler (beide SZ Breitnau) 16.. Nur um 10,4 Sekunden verfehlte in der U 18 Amelie Hofmann (WSV Isny) das Podium. Als Neunte kam Silva Waidelich (SZ Enzklösterle) in die Top Ten. Lara Ketterer (SC Hinterzarten) hielt sich als 17. beachtlich. Juniorinnen und Damen waren von den SBW-Vereinen nicht am Start.

Die männliche Jugend U 16 lief zwei Runden über 3,75 Kilometer. Als Sechster und Elfter ließen vom SBW-Team die Jungbiathleten Elias Asal (SC Wieden) und Fabian Dietrich (SC Gütenbach) die nachfolgenden Spezialläufer Dominik Löffler (SC St. Märgen/13.), Malte Strunz (SZ Brend/15.) und Jacob Faller (SC St. Märgen/17.) vor Jannik Pfaff (SV St. Georgen) hinter sich.

Überlegener U 18-Sieger über 15 Kilometer wurde Friedrich Moch (WSV Isny) in der zweitbesten Tageszeit von 36:57,7 Minuten. Angenehm überraschte als Achter Valentin Haag (SV Kirchzarten). Biathlet Christian Krasman (SC Schönwald) ging das Rennen zu schnell an, musste dem vorgelegten Tempo in der Schlussrunde Tribut zollen und sich mit dem 23. Rang begnügen. Bei den Junioren kam Rico Luc (SV Baiersbronn/SKIF) nichte über den zwölften Rang hinaus.

Den Verfolgungswettkampf im klassischen Stil über 7,5 Kilometer eröffneten am Sonntag wieder die weibliche U 16 Jugend. Amelie Wehrle fiel mit der fünften Zeit zwei Ränge und Anna Ohngemach auf den siebten Rang ab. Das Rennen beendete Julina Klimpel als 14. und Tabea Hensler auf dem 16. Platz.

Über zehn Kilometer der U 18 erkämpfte Amelie Hofmann den zweiten Rang. Sie büßte auf die Siegerin nur 13,1 Sekunden ein. Zehnte wurde Silva Waidelich vor Lara Ketterer, die sich um sechs Ränge verbesserte.

Die männliche Jugend U 16 war über die gleiche Distanz gefordert. Mit der fünften Tageszeit kämpfte sich Dominik Löffler auf den sechsten Rang vor. Auch Jacob Faller machte in der Loipe vier Ränge gut und wurde Elfter, gefolgt von Jannik Pfaff (13.) und Malte Strunz (16.).

Über 15 Kilometer der U 18-Jugend distanzierte Friedrich Moch die Konkurrenz mit über 2:20 Minuten nach Belieben. Ein Klasserennen lieferte auch Valentin Haag im ungeliebten Stil ab und rettete den achten Rang ins Ziel. Bei den Junioren U 20 über 20 Kilometer konnte Rico Luz sich auf den elften Rang verbessern.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.