Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wintersport "Baiersbronner Adler" fliegen der Konkurrenz davon

Von
Einen sehr starken Eindruck hinterließ Katrin Fischer in der Mädchen- und Damenklasse. Foto: Schwark Foto: Schwarzwälder Bote

Vergangenes Wochenende haben die Nachwuchswettkämpfe um den GTP-Pokal auf der K 10m und der K 28m-Schanze in Bad Griesbach stattgefunden. Von drei Wettkämpfen kamen die zwei Besten in die Gesamtwertung der Tournee. Tagesbeste waren Finn Braun in der Herrenklasse und Katrin Fischer bei den Damen.

Auf der K 10 überzeugte Frederik Adam mit 10m und 9,5m, er wurde Vierter. In der Gesamtwertung stand er aufgrund seiner guten Haltungsnoten als Zweiter auf dem Podest. Einer der jüngsten Teilnehmer war Magnus Reu, er sprang auf 9 und 9,5m, konnte aber den ersten Sprung nicht stehen und wurde 15. In der Gesamtwertung platzierte er sich als Sechster im vorderen Feld. In der Klasse S 10 erreichte Theo Adam in der Gesamtwertung Platz zehn.

Auf der K 28-Schanze landete Aaron Siegel mit 26m und 25m in der Klasse S 12 auf Platz vier, das selbe erreichte er auch in der Gesamtwertung. Auf Rang sechs mit 24m und 25m flog Janne Schmelzle vom SV Mitteltal-Obertal. Dank seiner Siege in den beiden ersten Wettkämpfen hatte er auch am Ende die Nase vorn und stand ganz oben auf dem Podest. Platz zehn erreichte Daniel Reu mit 21m und 22,5m. In der Gesamtwertung kam er auf Platz sieben. Zum ersten Mal in dieser Saison sprang Silas Mörmann auf der K 28m-Anlage, mit 19,5m und 20m landete er auf Rang 14, in der Gesamtwertung wurde er Zwölfter.

Lars Morlok wird Zweiter

Einen guten Tag erwischte Lars Morlok mit Weiten von 25,5m und 28,5m in der Klasse S 13, er musste sich nur knapp dem Tagessieger Julian Hilmer geschlagen geben.

Bei den Mädchen glänzte Katrin Fischer mit 25,5m und 28m Katrin Fischer, die trotz Sturz im 2. Durchgang ganz oben auf dem Podest stand und natürlich ging auch die Gesamtwertung überlegen an sie.

Am Sonntag stand dann die Entscheidung auf der K 60m-Schanze an. Bei unterschiedlichen Windbedingungen war es nicht immer einfach zu springen. Gesprungen wurde je nach Klasse mit unterschiedlichen Anlauflängen. Tagesbester mit den größten Weiten und den besten Haltungsnoten war Finn Braun vom SV Baiersbronn. Mit 59m und 58m gelang ihm nicht nur der Sieg in der Jugendklasse, er wurde sogar Tagesbester aller Klassen. Da er nur bei einem Wettkampf am Start war kam er nicht in die Gesamtwertung. In der selben Klasse stand Luis Pojtinger mit 53,5m und 47,5m als Dritter auf dem Podest, die Gesamtwertung entschied er für sich.

Wiederum einen sehr starken Eindruck hinterließ in der Damenklasse Katrin Fischer, mit Weiten von 57,5m und 59,5m stand sie wieder ganz oben auf dem Podest. Auch In der Gesamtwertung lag sie dabei knapp vor Nathalie Armbruster von der SV SZ-Kniebis, die beim letzten Wettkampf nicht dabei sein konnte.

Marc Günter siegt

In der Klasse S 12/13 flog Lars Morlok mit Weiten von 50,5m und 54,5m auf ‚Platz 4. Gleich dahinter reihten sich Aaron Siegel (49m, und 51,5m) sowie Janne Schmelzle (49,5m und 48m) ein. Die Tourneewertung beendeten Aaron Siegel und Janne Schmelzle mit den Rängen vier und fünf. In der S14/15 stand Toni Pojtinger mit Rang drei (51m und 52m) auf dem Podest. Den fünften Platz belegte er in der Gesamtwertung. In der Klasse J 16 erreichte Jannik Faißt mit Platz drei das Podest (53m und 54,5m), das selbe gelang ihm auch in der Tourneewertung.

In der Herrenklasse siegte Marc Günter vom SV Mitteltal-Obertal mit zwei schönen Flügen auf jeweils 55,5m. Es war sein erster Sieg in der Tourneewertung

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.