Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wintersport Auch auf Rollerski stark

Von
Elia Möhrle sicherte sich auf Inlinern in Seebach den dritten Platz. Foto: Kootz Foto: Schwarzwälder Bote

Von den ursprünglich 219 gemeldeten Sportlern waren beim Rollskilauf in Seebach 28 nicht am Start. Die erste Erkältungswelle hatte zugeschlagen. Die Athleten der hiesigen Region zeigten jedoch ihr Können.

Zunächst hieß es ab der Jugend 16 die 420 Höhenmeter von Seebach auf den Kernhof mit einheitlichen Rollski auf einer Strecke von 7,5 Kilometern zu bewältigen. Platz zwei bei den Herren 21 mit der drittschnellsten Laufzeit des Tages sicherte sich Vegard Brechenmacher (SV Baiersbronn, 26:29). Sein Vereinskamerad Julius Buchfink wagte nach einer Schulter-OP sein erstes Skirollerrennen und verbuchte den Lauf als Aufbau-Trainingseinheit.

In der Jugend U16 landete Leni Luz vom SVB mit einer Zeit von 38:53 Minuten als Fünfte gut im Mittelfeld. Janina Rothfuß belegte in dieser Altersklasse den neunten Platz. Arne Luz lief in der Jugend U18 in 30:27 Minuten zum Kernhof und erreichte den vierten Platz. Bei der weiblichen Konkurrenz schaffte es Alexandra Rothfuß (46:58) auf Platz drei. Jochen Brechenmacher glänzte bei den Herren 31 nach 31:05 Minuten mit Rang zwei. Bei den Herren 46 überzeugte Frank Ehrle (SV-SZ Kniebis) mit einer Laufzeit von 34:13 Minuten und Platz drei.

Anschließend gingen die Jüngsten mit Inlinern auf eine 1,6 Kilometer lange Strecke mit Geschicklichkeitseinlagen. Bei den Bambini siegte Daniel Dugersuren (SV-SZ Kniebis) vor Simon Möhrle (SV Mitteltal-Obertal). Seine Trainingskameradin Lotta Wurster zeigte einen beherzten Lauf und stand bei den weiblichen Bambini auf dem zweiten Platz, Lilly Dettling auf Platz vier.

Bei den Schülern 8 überzeugten die Kniebiser Samuel Dugersuren mit Platz zwei und Felix Jekal mit Platz drei überzeugen. Platz fünf ging an den SV Mitteltal-Obertal mit Jonas Möhrle. Nick Günter sprintete bei den Schülern 9 auf Platz zwei, Johannes Wurster auf Platz sechs. Einen Doppelerfolg für den SV Mitteltal-Obertal gab es bei den Schülern 10, hier hatte Lasse Kootz mit Rang zwei die Nase knapp vor Elia Möhrle. Nur unwesentlich dahinter reihte sich Niklas Uhlig (SV Baiersbronn) auf dem vierten Platz ein, der wiederum Lennox Dettling (SV Mitteltal-Obertal) auf Platz fünf verwies. Jannik Züfle lief auf Platz neun. Alica Finkbeiner (SV-SZ Kniebis) stand mit Rang drei bei den Schülerinnen U10 auf dem Podest. Marie Würth lief hier als Fünfte über die Ziellinie. Bei den Schülern 11 war mit Lars Möhrle auf Platz zwei ein weiterer Obertäler erfolgreich. Vereinskameradin Sarah Würth belegte in der offenen Klasse den zweiten Platz.

Ab der Schülerklasse 12 galt es einen zwei Kilometer langen Berglauf mit Geschicklichkeitseinlagen zu bewältigen. Dies gelang Janne Schmelzle (SV Mitteltal-Obertal) in 11:12 Minuten und brachte ihm Platz drei. Aaron Siegel (SV Baiersbronn) lief trotz Sturz noch auf Platz vier. In sagenhaften 10:06 Minuten sprintete Nina Finkbeiner zum Erfolg und holte sich vor ihrer Vereinskameradin Fabienne Klumpp (10:42) den Sieg bei den Schülerinnen 12. Misheel Dugersuren (SV-SZ Kniebis) lief in dieser Altersklasse auf Platz sieben.

Nicht zu stoppen war der zwölfjährige Kniebiser Tom Waidelich. Mit 9:09 Minuten und 44 Sekunden Vorsprung siegte souverän bei den Schülern 13. Der Nachwuchskombinierer Lars Morlok (SVB) sicherte sich mit 10:01 Minuten Rang drei. Keinen optimalen Tag erwischte Nils Gaiser (SV Mitteltal-Obertal), der Sechster wurde. Bei den Mädchen dieser Altersklasse gingen die Plätze sieben und acht an Maja Zuckschwerdt vom Kniebis und Daniela Rothfuß (SVB).

Erkältungsgeschwächt gewann Nathalie Armbruster (SV-SZ Kniebis) in einer Zeit von 9:08 Minuten und damit 9,8 Sekunden Vorsprung in der U14. Eng ging es bei den Schülern 15 zu. Hier lief Ben Waidelich (8:45) als Vierter über die Ziellinie. Mit nur 2,4 Sekunden Rückstand auf den Dritt- und 2,8 Sekunden auf den Zweitplatzierten verpasste er das Podest ganz knapp.

Artikel bewerten
1
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.