Stefanie Böhler, Ibach
In Turin gewann Stefanie Böhler, die für ihren Heimatverein SC Ibach startet, mit der deutschen Langlauf-Staffel bereits Silber. Die 28-Jährige lebt mittlerweile in einer Sportler-WG in Ruhpolding. Foto: dpa

14 Sportlerinnen und Sportler aus Baden-Württemberg treten bei den Olympischen Winterspielen an.

Stuttgart/Vancouver - Mit 153 Athleten ist das deutsche Team bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver vertreten. Darunter sind auch 14 Sportlerinnen und Sportler aus Baden-Württemberg. Die Medaillenchancen sind aber recht übersichtlich. Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie.


Bilder, Medaillen und alles Wichtige aus Vancouver
finden Sie in unserem Olympia-Spezial!


Wenn man auf die jüngere Geschichte der baden-württembergischen Olympia-Teilnehmer blickt, könnte man fast meinen: Die mögen's besonders spannend. Georg Hettich (Schonach/nordische Kombination), Stephan Keppler (Ebingen/Ski alpin) und Simon Schempp (Uhingen/Biathlon) jedenfalls sprangen erst kurz vor beziehungsweise kurz nach dem eigentlichen Nominierungsschluss auf den Zug auf.

Insgesamt stehen 14 Sportlerinnen und Sportler aus Baden-Württemberg im deutschen Olympia-Team, fünf von ihnen allerdings noch unter Vorbehalt. Der endgültige 23-Mann-Kader des Deutschen Eishockeybunds (DEB) muss erst am 15. Februar gemeldet werden, derzeit sind 35 Spieler in der Vorbereitung auf dem Eis. Allerdings: Marcel Goc, Jochen Hecht und Dennis Seidenberg haben ihren Platz im Team wohl schon sicher. Alle drei sind in Baden-Württemberg geboren, spielen nun aber in der nordamerikanischen Profiliga NHL. Medaillenchancen haben sie aber keine.

Ganz heiß auf eine Plakette ist dagegen Simone Hauswald, die gemessen an den Ergebnissen dieses Winters die aussichtsreichste Olympia-Starterin aus dem Südwesten ist. Einen Weltcup hat die Biathletin aus Schönwald in dieser Saison bereits gewonnen, einen zweiten Platz und weitere Topplatzierungen hat sie ebenfalls eingefahren. "Bei Olympischen Spielen dabei zu sein und eine Medaille zu gewinnen, das ist ein Kindheitstraum von mir", sagt Hauswald, die vor vier Jahren noch lediglich Ersatzfrau war.

Neben Hauswald sind wohl nur noch die Skispringer Martin Schmitt (Furtwangen) und Pascal Bodmer (Meßstetten) im Teamwettbewerb mit Medaillenchancen. Auch Simon Schempp (Uhingen) hat in der Biathlon-Staffel in dieser Saison schon dritte Plätze eingefahren. Ob ihm das auch in Whistler Mountain gelingt, bleibt abzuwarten. Spannend wird's aber auf jeden Fall.