Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wintersemester 2011/12 Neue Ausbildung für Grundschullehrer

Von

Stuttgart -  Die Lehrerausbildung im Südwesten wird nach Jahrzehnten umgestellt. Zum Wintersemester 2011/12 wird das Studium für Grund- und Hauptschullehrer ersetzt durch einen Studiengang für die Grundschule. Zudem wird ein neuer Studiengang für die Lehrer an Haupt-, Werkreal- und Realschule eingerichtet.

Damit werde das Lehramtsstudium stärker an der schulischen Praxis ausgerichtet, kündigte Kultusministerin Marion Schick (CDU) am Mittwoch in Stuttgart an. "Wir passen damit die Studiengänge den veränderten Anforderungen an und bereiten die Lehrer umfassend auf ihre verantwortungsvolle Aufgabe vor." Die Studienzeiten für Grund-, Haupt-, Werkreal- und Realschullehrer werden auf jeweils acht Semester verlängert. Einem entsprechenden Neuzuschnitt hatte das Kabinett in seiner Sitzung am Dienstag zugestimmt.

Neue Themenbereiche auch für Haupt- und Realschullehrer

Das neue Grundschullehramt soll die Pädagogen unter anderem auf eine engere Zusammenarbeit mit den Kindergärten vorbereiten. Die Ausdehnung auf den vorschulischen Bereich erfordere zusätzliche Qualifikationen, sagte Schick. Viele der Grundschullehrer werden später einmal in den sogenannten Bildungshäusern eingesetzt. In diesen Einrichtungen werden Kinder von drei bis zehn Jahren von Erziehern und Lehrern begleitet und unterrichtet.

Auch für die Lehrer an Haupt-, Werkreal- und Realschulen kommen neue Themenbereiche hinzu. Sie sollen stärker mit außerschulischen Partnern wie etwa Unternehmen kooperieren. Weitere Schwerpunkte sind Diagnose und individuelle Förderung sowie die Bildung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen.

Die Ausbildung der Sonderschullehrer wird sich ebenfalls verändern. Denn künftig sollen behinderte und nicht behinderte Schüler möglichst gemeinsam unterrichtet werden. "Deshalb legen wir künftig die Ausbildung viel breiter an, als dies bisher der Fall ist. Die bisherige Fokussierung auf den Einsatzort Sonderschule gehört der Vergangenheit an", sagte Schick. Das neue Lehramt Sonderpädagogik wird von acht auf neun Semester verlängert. Es kann weiterhin in Heidelberg und Ludwigsburg/Reutlingen studiert werden.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.