Ortsvorsteher Ewald Hoffmann (links) und sein Stellvertreter Dirk Sieber freuen sich: Der Defi hängt.Foto: Hoffmann Foto: Schwarzwälder Bote

Defibrillator: Benzingens neuer AED soll Leben retten

Winterlingen-Benzingen. Noch im alten Jahr hatte der Ortschaftsrat beschlossen, einen "automatisierten externen Defibrillator", kurz "AED", für Benzingen zu beschaffen – nun ist der potenzielle Lebensretter da und hängt, für jedermann zugänglich, an der überdachten Wand zwischen Festhallen- und Grundschuleingang.

Die Benzinger Räte haben sich bei der Wahl ihres "Defis" für ein Schlüssel-Schloss-System entschieden: Ähnlich wie bei einem Feuermelder muss zunächst die Scheibe des direkt daneben hängenden Schlüsselkästchens eingeschlagen, der Schlüssel entnommen und der Defibrillatorkasten aufgeschlossen werden. Danach wird das Gerät entnommen und zum Patienten gebracht, und nun kann der Ersthelfer in Aktion treten. Wie, das erklärt ihm das Gerät selbst mit lauter Stimme. Das Bedienkonzept ist sehr einfach; jedermann sollte in der Lage sein, den Defibrillator zu bedienen, indem er dessen Anweisungen Folge leistet. Das Gerät ermittelt auch automatisch, ob ein lebensrettender Stromstoß erforderlich ist; vor einer unsachgemäßen Abgabe elektrischer Impulse braucht sich daher niemand zu fürchten.

Weshalb die Ortsverwaltung auch eindringlich an die Benzinger appelliert, im Ernstfall keine Scheu vor der Benutzung des AED zu haben. Zu ihrem Leidwesen sind derzeit coronabedingt keine Schulungen am Gerät möglich, aber das soll beizeiten nachgeholt werden – teilnehmen kann und sollte jedermann. In der Zwischenzeit, empfiehlt Ortsvorsteher Ewald Hoffmann, kann man sich das Erklärungsvideo auf YouTube anschauen und den Inhalt verinnerlichen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: