Das alte Kreuz auf dem Vorplatz der Harthauser Pfarrkirche wurde bereits entfernt: Im Einsatz für das neue Holzkreuz an der Baustelle vor der Kirche sind (von links) Gerhard Brendle, Gisbert Kromer und sein Sohn Tim Kromer auf dem Bagger.Foto: Gauggel Foto: Schwarzwälder Bote

Kleindenkmal: Im Gottesdienst soll es eingeweiht werden

Winterlingen-Harthausen. Seit einigen Tagen ertönt Baulärm auf dem Vorplatz der St.-Mauritius-Kirche in Harthausen. Ein Bagger samt Lastwagen der örtlichen Landschafts- und Gartenbaufirma Gisbert Kromer ist vor Ort. Seine Mission: Das alte Kreuz, das dort seit 1983 am Rande des Kirchplatzes stand, soll ersetzt werden. Das alte Holzkreuz mit der Aufschrift: "Rette deine Seele" war schadhaft und vom Gebüsch vollkommen überwuchert. Bei dieser Gelegenheit wurde auch die instabil gewordene rückseitige Mauer entfernt und das Fundament des Kleindenkmales ausgegraben.

Unterstützt wurden Gisbert und sein Sohn Tim Kromer von Gerhard Brendle, der mit seinem Traktor und Anhänger den Grünabfall entsorgte.

Das neue Eichenkreuz ist nahezu fertig und befindet sich noch in der Werkstatt von Rudolf Späh in Benzingen. Sobald die Rückwand und die Randsäule errichtet sind, wird das neue Kreuz aus Eichenholz auf dem Vorplatz aufgestellt. Die ehemalige Aufschrift wird Malermeister Albert Kromer wieder aufmalen und auch eine spezielle Lasur soll das Holz vor Fäulnis schützen.

Gisbert Kromer und Gerhard Brendle werden im Anschluss den Platz um das Kreuz wieder neu bepflanzen. Für alle Beteiligten ist es Ehrensache dieses Projekt vor der Harthauser Kirche zu unterstützen, so dass für die Pfarrgemeinde keine Kosten anfallen werden.

Nach Abschluss der Arbeiten soll das neue Kreuz im Rahmen eines Gottesdienstes bei einer kleinen Feier gesegnet werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: