Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bitz Kapelle steuert neue Horizonte an

Von
Als Solistinnen der Jugendkapelle glänzten (von links) Lilly Pfeffer, Anne Lorch, Nadine Schaudt unter dem Dirigat von Angelina Färber. Foto: Schwarzwälder Bote

Hoch angesetzt hat die neue Dirigentin Ramona König die Messlatte beim Frühlingskonzert der Musikkapelle Bitz in Sachen konzertanter Blasmusik.

Bitz. Zuerst waren die Jüngsten der Musikkapelle die Größten: Unter der Leitung von Britta Schmid zeigte die Zöglingsgruppe ihr Können, bevor die Jugendkapelle, die in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiert, den unterhaltsamen Reigen mit Dirigentin Angelina Färber fortsetzte.

Die Freude und Begeisterung am Musikzieren kam vor allem in der fulminanten Einlage "Ich und mein Schlagzeug" zum Tragen. Dabei stellte sich Schlagzeugt-Talent Leon Schulze Temming vor. Zum Schluss grüßten mit "Singin‘ Sax" die Saxofone im Billy-Vaughn-Stil und die Solistinnen Lilly Pfeffer, Anne Lorch und Nadine Schaudt ernteten viel Applaus. Dann warteten alle gespannt auf das Große Orchester, erstmals unter der Stabführung von Ramona König. Das facettenreiche Programm begann mit einem siebenminütigen musikalischen Glanzlicht für Klassikliebhaber, "La Storia". Jeder Zuhörer konnte sich bei den wunderbaren, melodischen Linien seine eigene Geschichte dazu ausdenken.

Danach jagte ein Höhenflug den anderen in der Festhalle. Bei "Aventure", einer fiktiven Filmmusik, wurden bombastische Klangteppiche ausgelegt. Mit voller Wucht erklangen triumphale Marschszenen, Staccatos der Holzbläser und herrliche Fanfaren des tiefen Blechs.

Auf zu neuen Horizonten hieß es mit Steven Reinekes Komposition "Towards a new Horizon", einer musikalischen Landschaftsschilderung, die sinnbildlich für den bisher erfolgreichen Weg der Musikkapelle Bitz steht, gleichzeitig aber in die Zukunft weist. Akustische Sonnenstrahlen streichelten die Seele, mal sanft, dann wieder stürmisch-impulsiv, dargeboten mit viel Herz und Gefühl. Diese Darbietung war ein Gesamtpaket an purer Lebensfreude und ein Vorgeschmack auf das, was die Zuhörer von künftigen Konzerten erwarten dürfen.

Bereits jetzt sind die Musiker voll Lobes für Ramona König. Der Vorsitzende Mathias Beck brachte es auf den Punkt: "Zeigen Sie mir ein Unternehmen, das einen 100-prozentigen Kandidaten findet. Wir haben es geschafft!"

Nach dem klassischen Marsch "Mars de Medici" ging es in die Pause. Im zweiten Teil hielt die Dirigentin am Bewährten fest: Unterhaltsame Blasmusik rückte in den Vordergrund, etwa das rockige Medley "Let Me Entertain You" von Robbie Williams. Schon der Titel ist Programm – und dieses Versprechen setzte die Musikkapelle ohne Wenn und Aber um.

Mitreißende moderne Arrangements in "80er Kult Tour" von Thimo Kraas mündeten in einer ausgelassenen, südböhmischen Polka, bei der noch einmal richtig die Post abging.

Das erste Frühlingskonzert unter der Leitung von Ramona König setzte auf Erhaltung der traditionellen Werte ebenso wie auf Erweiterung des Horizontes. Das wurde vom Publikum mit reichlich Applaus und "Super!"-Rufen" belohnt. Das große Blasorchester revanchierte sich mit zwei Zugaben, wobei Kim Baumgärtner an der Trompete und Lisa Lebherz am Flügelhorn in "Wunderland bei Nacht" noch einmal Akzente setzten.

Fotostrecke
Artikel bewerten
2
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.