Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Winterlingen Fußball mit Lesespaß verknüpfen

Von
Rund 150 Jungs aus zwölf Projekten feierten den Abschluss des Programms kicken&lesen 2019 in Stuttgart und Freiburg. Foto: Baden-Württemberg Stiftung/KD Busch

Winterlingen-Harthausen - 13 Jungen der Grundschule Harthausen haben im vergangenen halben Jahr im Rahmen des Programms "Kicken und Lesen" der Baden-Württemberg Stiftung, des VfB Stuttgart und des SC Freiburg ihre Leidenschaft fürs Fußballspielen mit dem Lesen verbunden.

Die Harthauser "Schlaukopfkicker" waren nun mit dabei, als rund 140 Jungen aus insgesamt zwölf Projekten in der Mercedes-Benz-Arena den Abschluss des Projektes gefeiert und ihre Urkunden erhalten haben. Die Teilnehmer aus dem Süden Baden-Württembergs nahmen ihre Urkunden im Schwarzwald-Stadion in Freiburg entgegen. Zur Belohnung gab es Urkunden, Trikots und einen gemeinsamen Heimspielbesuch. Mehr als ein halbes Jahr drehte sich für die Jungs aus den kicken&lesen-Projekten in ganz Baden-Württemberg alles um Ball und Buch. Alle zwei Wochen trafen sich die 13 Dritt- und Viertklässler zum Fußballtraining unter der Leitung von Wolfgang Schlude. Ergänzt wurde das Training auf dem Platz von Leseeinheiten. "Meist sind es die Jungen, die weniger gerne Lesen", erklärte Rektorin Daniela Amstutz-Kurz, die das Projekt begleitete. "Wenn man Lesen mit Bewegung verbindet, dann weckt das etwas in den Kindern."

Die Kombination von Kicken und Lesen fördere zudem die geistige und körperliche Bewegung. Die Jungen stellten dabei fest, dass Lesen Spaß macht und spannende Geschichten mindestens so packend sind wie ein Fußballspiel. Amstutz-Kurz beobachtete innerhalb des halbjährigen Projektzeitraums, dass die Motivation der Jungen für das Lesen gestiegen ist.

Meist brachten sie für die Leseeinheit Bücher von zu Hause mit, die sie dann in ihrer Freizeit weiterlesen. Begleitet wurde das Programm in Harthausen mit einigen Projekten, die auch bei der Bewerbung bei der Baden-Württemberg Stiftung ausschlaggebend sind. Beispielsweise pflanzten die "Schlaukopfkicker" gemeinsam einen Baum.

Zudem schaute eine Life-Kinetik-Trainerin vorbei, deren Programm wie "Kicken und Lesen" sowohl die Bewegung als auch die geistigen Fähigkeiten der Kinder fördert. Mit dem neuen Schuljahr kommt das Projekt zum Ende. Zum Abschluss organisieren die "Schlaukopfkicker" ein Fußballturnier für ihre Grundschule.

Auch wenn das Programm zu Ende ist – auf das Fußballspielen und das Lesen in der Schule müssen die Jungen nicht verzichten. Schließlich gebe es an der Schule eine Fußball-AG und einen Leseclub. Die Grundschule Harthausen hat bereits vor zwei Jahren erstmals am Programm "Kicken und Lesen" teilgenommen.

Das Programm hat sich zum Ziel gesetzt, die Bildungschancen von Jungen durch die Erhöhung ihrer Lese- und Sprachkompetenz zu verbessern. Seit 2007 werden landesweite Initiativen unterstützt, die mithilfe des Fußballs eine Brücke zur Bildung schlagen und Jungen im Alter von acht bis 14 Jahren neue Perspektiven eröffnen. Bisher haben mehr als 1500 Jungen an dem Programm teilgenommen. kicken&lesen steht unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann. Noch bis zum 31. Oktober 2019 läuft die Bewerbungsphase für die neue Runde.

Weitere Informationen: www.kickenundlesen.de.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.