Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Winterlingen Eine ganze Ortschaft steht Kopf

Von
In dieser Schenkungsurkunde aus dem Jahr 1220 wird Benzingen als "Banzingen" erstmals erwähnt. Foto: Müller Foto: Schwarzwälder Bote

Am Wochenende des 20. und 21. Juni geht es rund in Benzingen: Dann feiert der Winterlinger Teilort sein 800-jähriges Bestehen – und das ganze Dorf ist mit dabei.

Winterlingen-Benzingen. Ein halbes Jahr ist es noch hin, bis ganz Benzingen Kopf steht. Anlass ist das 800-jährige Bestehen des Orts. Damit die 800-Jahr-Feier und alles, was dazu gehört, wohl vorbereitet ist, hat sich im Oktober vergangenen Jahres ein achtköpfiger Festausschuss gegründet, bei dem die organisatorischen Fäden zusammenlaufen. Am Tisch des Festkommittees, dem der stellvertretende Ortsvorsteher Dirk Sieber vorsitzt, sitzen neben Ortschaftsräten auch Vertreter der örtlichen Vereine. "Bei der 800-Jahr-Feier zieht ganz Benzingen an einem Strang", erzählt Sieber, für "ein Fest für Benzingen und die ganze Region".

Über das Alter von Benzingen konnte bis vor zwei Jahren nur gemunkelt werden. Als Ortsvorsteher Ewald Hoffmann sein Amt antrat, hat er sich mit der Ortsgeschichte Benzingens befasst und fuhr ins Landeskreisarchiv nach Stuttgart. "Weil unsere Kirche so alt ist, haben wir vermutet, dass Benzingen um die 800 Jahre alt sein muss", erzählt der Ortsvorsteher. "Wir hatten nie einen Beweis." In Karlsruhe schließlich fand er einen solchen: Den Codex Salementanus von 1220, dessen Kopie seither im Sitzungssaal des Benzinger Rathauses hängt. Darin bestätigt Gräfin Adelheid von Sigmaringen eine Schenkung eines Hofes in "Banzingen", wie die Ortschaft damals genannt wurde.

Das war vor zwei Jahren, und plötzlich steht ein großes Jubiläum vor der Tür. Der Ortschaftsrat überlegte nicht lange und beschloss, diese acht Jahrhunderte mit einem rauschenden Fest zu feiern.

Programm entlang der Festmeile

Das Programm steht schon: Auf einer Festmeile zwischen Schulhof und Waghäusle und auf drei Bühnen wird den Besuchern einiges geboten sein. Am Samstag, 20. Juni, ist um 17 Uhr Fassanstich mit dem Musikverein Benzingen. Um 20 Uhr können die Besucher zur Musik des "Trio Infernale" das Tanzbein schwingen. Am Sonntag spielen nach einem Festgottesdienst verschiedene Musikkapellen, die "Lenz Brothers" sowie "Mätschi". Nachmittags gibt es ein buntes Programm auf der Bühne und auf der Festmeile –­ und da sind alle Vereine und auch Benzinger Betriebe mit im Spiel. "Uns ist wichtig, ganz Benzingen mit all seinen Facetten abzubilden", erklärt Dirk Sieber. Es wird einen regionalen Markt geben, Hau den Lukas, eine Fuhrparkausstellung von Feuerwehr und DRK – und ein Münzpräger wird vor Ort sein und eine Festmünze prägen. Es wird eine Oldtimerausstellung geben, Hüpfburg, Karussell und als Höhepunkt eine Tombola mit einem ganz besonderen Preis: Der Gewinner darf noch am Festtag in einen Helikopter steigen und damit über Benzingen und die Region fliegen. Wem das zu lange dauert, der könne den ganzen Tag über auf eigene Kosten einen Hubschrauberflug buchen.

Am Freitag, 24. April, beginnen die Feierlichkeiten mit einem Festakt in der Festhalle. Dann wird auch die Festschrift verteilt. Alle Benzinger Haushalte bekommen eine kostenlos zur Verfügung gestellt. Das rund 70 Seiten starke Werk befindet sich derzeit noch in der Entstehungsphase, erklärt Walter Sieber, der federführend daran mitarbeitet. Das Buch bildet seiner Meinung nach die Ortschaft perfekt ab: Auf Grußworte und die Abbildung der Urkunde mit der Ersterwähnung Benzingens folgt ein Beitrag von Kreisarchivar Andreas Zekorn auf mehreren Seiten über die Ortsgeschichte. Auch die Erzählung, dass Albert Einstein einst zu Gast in Benzingen war, darf natürlich nicht fehlen. Lustige Anekdoten und Informationen zu Blättringen und dem Projekt "Unser Dorf hat Zukunft" sowie Vereinsportraits runden die Festschrift ab. Reich bebildert wird das Buch ebenfalls sein: Es zeigt Bilder der vergangenen Jahrzehnte und von heute: Land und Leute, Landwirtschaft und Gebäude.

Die Vorbereitungszeit geht nun in die heiße Phase; der Festausschuss arbeitet auf Hochtouren und nimmt das Motto der Festivitäten als Motivation: "Weil Benzingen onsre Hoimat ischt!"

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.