Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Winterlingen Brandschutz: Gemeinde zieht Klage zurück

Von
An der Realschule Winterlingen stehen noch Baumaßnahmen an – es gilt Brandschutzauflagen zu erfüllen. Foto: Retter Foto: Schwarzwälder Bote

Winterlingen - Einigung in Sachen Brandschutz: Das Landratsamt und die Gemeinde Winterlingen haben sich außergerichtlich über baurechtliche Anordnungen verständigt. Die Gemeinde zieht ihre Verwaltungsklage zurück.

Diesen in nicht öffentlicher Sitzung gefassten Ratsbeschluss hat Bürgermeister Michael Maier in der Ratssitzung am Montag öffentlich gemacht. Die Vorgeschichte: Das Balinger Landratsamt hatte gegen die Gemeinde Winterlingen baurechtliche Anordnungen erlassen; ihr Gegenstand war der Brandschutz, insbesondere an den Schulen. Diese Anordnungen betrachtete die Gemeinde als rechtswidrig: Gesichtspunkte des Bestandschutzes und der Verhältnismäßigkeit seien nicht berücksichtigt worden. "Es kann nicht verlangt werden, dass alle öffentlichen Gebäude ständig dem aktuellsten Stand der Technik entsprechen", erklärte Hauptamtsleiter Ludwig Maag den Standpunkt der Winterlinger Verwaltung. Die Gemeinde hatte deshalb zuerst Widerspruch und dann Klage gegen die Anordnungen eingereicht.

Doch inzwischen hat Winterlingen sich mit dem Landratsamt außergerichtlich geeinigt, weshalb die Gemeinderäte nun ihre Klage zurückzieht. Die getroffenen Vereinbarungen legen brandschutztechnische Standards fest, mit denen beide Seiten leben können. Viele der angemahnten Maßnahmen waren ohnehin überholt – während anderer Baumaßnahmen wurden sie von den Winterlingern gleich mit umgesetzt. Es bleiben aber dennoch einige Dinge zu tun, beispielsweise Maßnahmen an der Realschule, deren Kosten sich in der Größenordnung von etwa 300.000 Euro bewegen. Bis Ende 2019 sollen die noch offenen Punkte bereinigt werden, besagt die Vereinbarung – sobald der Gemeindehaushalt für 2019 beschlossen ist, geht es an die Umsetzung.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading