Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Winterlingen Arabisches Flair auf der Schwäbischen Alb

Von
Der Männergesangverein um Chorleiter Sigmund Traub erhielt viel Applaus für seine niveauvollen Vorträge. Fotos: Gauggel Foto: Schwarzwälder Bote

Winterlingen-Harthausen (gau). Der Einladung zum Seniorennachmittag am Dreikönigstag sind auch in diesem Jahr wieder viele Harthauser gefolgt. Die Gemeinde Winterlingen in Kooperation mit der Harthauser Ortschaftsverwaltung und dem Ortschaftsrat stellt seit vielen Jahren ein abwechslungsreiches Programm für die Senioren an diesem Festtag zusammen.

Den Anfang machten diesmal die vielen Harthauser Sternsinger, die den Senioren in der Festhalle ihre Aufwartung machten. Nach ihrem Segenslied erläuterte Pfarrer Nikolaus Ostrowitzki, dass die Spenden in diesem Jahr für die unzähligen Flüchtlingskinder besonders im Libanon, in Syrien und im Jemen bestimmt seien, und die Sternsinger sammelten auch sogleich zwischen den Tischreihen.

Ortsvorsteher Emil Oswald erinnerte in seinem Jahresrückblick an die wichtigsten Investitionen in Harthausen im vergangenen Jahr, von der Fertigstellung der Zuschauertribüne beim Sportplatz über die begonnene Sanierung der Mehrzweckhalle bis zu den Ausbesserungsarbeiten an den Gemeindeverbindungswegen. Für 2020 sei die Wunschliste lang und beinhalte, so der Ortsvorsteher, neben der Sanierung etlicher innerörtlicher Straßen auch eine neue Bestuhlung für die Halle sowie den Einsteig in die dringend erforderliche Sanierung der 14-Nothelfer-Kapelle, die im Gemeindebesitz ist.

Zwischen den Wortbeiträgen hatten die Sänger des Männergesangvereins mit ihrem Leiter Sigmund Traub gleich mehrere Auftritte und sangen dabei auch Lieder von Ludwig van Beethoven, dessen 250. Geburtstag 2020 weltweit gefeiert wird.

Bürgermeister Michael Maier schaute in seinem Rückblick auf die Wahl der Ortschafts- und der Gemeinderäte im abgelaufenen Jahr und wünschte sich wie bisher eine gute und faire Zusammenarbeit. Er berichtete von den umfangreichen Maßnahmen für die Kindergärten und Schulen, den energetischen Hallensanierungen, der Umstellung der gesamten Straßenbeleuchtung auf sparsamere LED-Leuchten und viele weitere Investitionen, die abgeschlossen wurden oder im neuen Jahr fortgesetzt werden. In seinem Grußwort ließ der Vorsitzende im ökumenischen Harthauser Senioren-Team, Karl Locher, die Höhepunkte bei den Senioren 2019 noch einmal Revue passieren und stellte einige Höhepunkte in diesem Jahr vor – verbunden mit der Bitte, diese Angebote auch zu nutzen.

Pfarrer Andreas Heid bot mit drei guten Wünschen einen besinnlichen Einstieg ins neue Jahr. Ilse Endriß und Heinrich Hospach erhielten als älteste Teilnehmer an diesem Nachmittag vom Bürgermeister und dem Ortsvorsteher ein Geschenk überreicht.

"Spiderman" auf der Scher – da kommt Hollywood nach Harthausen

Im Anschluss folgte ein bunter Reigen von Vorführungen der Turnabteilung des TSV, die mit "Aladin" arabisches Flair in die Halle zauberten und mit der Darbietung "Spiderman" begeisterten. Da im Obergeschoss der Festhalle die Vetterzunft mit ihrem obligatorischen Masken- und Häsabstauben den Fasnetsauftakt feierte, kamen sowohl die Minigarde als auch die Jugendgarde der Zunft mit Gardeleiterin Tanja Ebner zu Besuch und sorgten mit ihren Darbietungen für beste Stimmung im Saal.

So blieben dann auch nach dem offiziellen Ende der Veranstaltung viele Senioren noch beisammen und ließen sich durch die Ortschafts- und Gemeinderäte bis in den Abend hinein bestens verköstigen.

Fotostrecke
Artikel bewerten
3
loading

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.