Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Winterlingen Alt – aber so gut wie einst Heidi Kabel

Von
Weiß, wie man den Darm in Schwung bringt: Marla Saris alias "Elfriede" Foto: Grimm Foto: Schwarzwälder-Bote

Eine originelle Benefizvorstellung hat die Schauspielerin und Kabarettistin Marla Saris auf der Kleinkunstbühne K3 gegeben. Davon profitieren wird der örtliche Theaternachwuchs.

Winterlingen. Dem neuen Projekt "Rabe Socke" der Winterlinger Theater-Knirpse kommen die gespendeten Eintrittsgelder zugute, wie die Vorsitzende des K3-Vereins und Spielleiterin Evelin Nolle-Rieder zu Beginn der Benefizveranstaltung mit Marla Saris deutlich machte. Mit Sprachwitz, Selbstironie und umwerfend trockenem Humor begeisterte die Alleinunterhalterin danach als 75-jährige "Elfriede" das Publikum im fast voll besetzten Theater. Zurecht wird die Künstlerin, die aus dem fränkischen Herzogenaurach stammt, mit der unvergessenen Volksschauspielerin Heidi Kabel verglichen, denn in Stil und Ausdruck kommt "Elfriede" ihr sehr nahe.

Erfrischend norddeutsch stolpert sie über den für schwäbische Zungen unüberwindbaren "spitzen Stein" und nimmt auf diese Art das Altern und die damit verbundenen Erscheinungen humoristisch unter die Lupe. Dem Altersheim hat sie unter anderem den Rücken gekehrt, weil sie den Verdacht hegte, dass dort "die Salmonelle als Waffe eingesetzt wird", wenn Überbelegung drohe. Außerdem seien die kulinarischen Höhenflüge der Heimküchen eher unterirdisch und auf die x-te Annette-von-Droste-Hülshoff-Lesung habe sie "keinen Bock mehr" gehabt. Wohl aber auf Kaffee und Kuchen – die würden halt nur bei den Lesungen kredenzt.

Jedenfalls habe sie es vorgezogen, wieder "frei-laufend" statt "Heiminsassin" zu sein, erzählt Elfriede. Weil aber die mickrige Rente keine großen Sprünge erlaubt, habe sie sich bei der Casting-Show "50 plus" beworben – schließlich müsse es ja einen Grund geben dafür, dass zur besten Sendezeit Hämorrhoidensalben und Inkontinenzeinlagen beworben werden. Und weil es immer mehr Leute ihres Alters gebe, würden auch immer mehr ältere Leute für Werbespots gesucht, deshalb habe sie nun für das Casting zwei eigene Werbespots zu den Themen Gebisshaftcreme und Blähungen einstudiert.

Die Übung mit dem Hula-Hoop-Reifen hat durchaus positive Nebenwirkungen auf die Verdauung

Mit begeisterndem Applaus und anerkennenden Pfiffen belohnte das Publikum die schreiend komischen Vorführungen, wobei Elfriede ihre Spots mit Musik und eigenen, natürlich sehr eigenwilligen Werbetexten versehen hatte. Und nicht nur das: um die Wirkung der "Darmwind regulierenden Tropfen" zu untermauern, ließ Elfriede zur Gaudi der Zuschauer während ihres Werbeauftritts einen Hula-Hoop-Reifen gekonnt um ihre Hüften kreisen, um dann verblüfft festzustellen, dass diese Bewegungen anregend auf ihre Verdauung gewirkt hätten. Ein hörbar entweichendes Beispiel kommentierte sie – "frei nach meinem Vater" – mit dem Zitat: "Zieh dahin, ich kann dich nicht halten!". Im Publikum machte sich überschäumende Heiterkeit breit.

Mit der Darstellung ihrer Elfriede vermittelte Marla Saris den Gästen eine heitere Seite des Älterwerdens, frei nach dem Motto: "Was du nicht ändern kannst, muss auf positive Art genutzt werden."

Weitere Informationen: www.marla-saris.de

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.