Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Winterfreuden in Simmersfeld Schnee lockt Ausflügler an still stehende Lifte

Von
Während die Kinder Schlitten fuhren und Schneemänner bauten, nutzten die Eltern den Ausflug zu einem Plausch an frischer Luft. Foto: Köncke

Alle drei Skilifte in Simmersfeld stehen still. Trotzdem herrschte dort am Mittwoch reger Betrieb – besonders am längsten, am Waldrand gelegenen Hang. An der Zufahrtsstraße reihte sich ein Auto ans andere.

Simmersfeld - Es hatte in den vergangenen Tagen ausgiebig geschneit. Und im 750 bis 800 Meter hochgelegenen Wintersportort Simmersfeld blieb die weiße Pracht trotz relativ milder Temperaturen und vielen Sonnenstrahlen auch gestern noch liegen. Bei idealen äußeren Bedingungen war abzusehen, dass sich besonders Familien mit Kindern auf den Weg machen. An den Autokennzeichen ließ sich ablesen, woher sie kamen – nicht nur aus Altensteig, Nagold und Calw, auch aus dem Großraum Böblingen, Sindelfingen, Pforzheim und Karlsruhe. Sogar Münchener Kennzeichen waren vertreten.

"Hauptsache, wir sind in der frischen Luft"

Weil die Lifte wegen Corona nicht in Betrieb sein durften, wurden viele Schlitten aus den Kofferräumen geholt. "Hauptsache, wir sind in der frischen Luft" atmeten Paare aus Nagold tief durch. "Bei uns in Effringen liegt wenig Schnee, deshalb sind wir hierher gekommen", strahlte ein Ehepaar aus dem Wildberger Teilort mit seiner warm angezogenen Tochter um die Wette. Weil viele den Hang mehr oder weniger schnell runterrodelten und die Schlitten wieder zu Fuß hochgezogen werden mussten, bildeten sich im Laufe der Zeit richtige Fahrrinnen – und die Geschwindigkeit nahm zu. Während sich Eltern über den Verlauf der Weihnachtsfeiertage austauschten, bauten einige Kinder Schneemänner.

Bernd Knödler, Wirt des einzig verbliebenen Gasthauses in Simmersfeld, sieht das Treiben mit gemischten Gefühlen. Er habe stets vom Liftbetrieb profitiert, wenn auch zuletzt nicht mehr in dem Maße wie vormals, weil viele Familien ihr Vesper mitgebracht hätten.

Früher hatte auch die Kulturwerkstatt Simmersfeld in ihrem Festspielhaus Kaffee und Kuchen für Skifahrer angeboten. Wegen Schneemangel und fehlender Gäste habe sich das nicht mehr gelohnt, heißt es von zuständiger Seite.

Viel mehr beschäftigt und beunruhigt die Kulturwerkstatt, dass geplante Theater- und Konzertveranstaltungen ausfallen, jetzt nicht nur das stets ausverkaufte Varieté zwischen den Jahren, sondern auch die Theateraufführungen an Silvester.

Fotostrecke
Artikel bewerten
25
loading

Sonderthemen

 

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Heiko Hofmann

Fax: 07452 837333

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.