Polizisten durchsuchten den Wald bei Willstätt. Foto: dpa

Junge Frau auf Waldweg getötet: Mann gesteht Tat und sitzt bereits wegen Totschlags in Untersuchungshaft.

Willstätt - Im Fall einer in der Nähe von Willstätt (Ortenaukreis) getöteten Frau hat die Polizei einen Verdächtigen gefasst.

Der junge Mann habe die Tat gestanden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Der mutmaßliche Täter wurde am Mittwoch festgenommen. Er stamme aus dem Großraum Kehl/Rheinau (Ortenaukreis) und sitze seit Donnerstag wegen Totschlags in Untersuchungshaft. Zum Alter des Mannes wollte sich die Polizei nicht äußern.

Ein Mann hatte die Tote am Mittwochmorgen auf einem Waldweg entdeckt. Eine 30-köpfige Sonderkommission wurde gebildet. Polizisten durchsuchten den Wald, rekonstruierten die Tat und befragten Angehörige des Opfers. Die 20-Jährige wurde nach bisherigen Erkenntnissen zuletzt am Dienstagnachmittag von ihrer Familie lebend gesehen. Die Frau wohnte nur wenige Kilometer vom Tatort entfernt.

Bei den Ermittlungen stießen die Polizisten auf den Verdächtigen, der die Frau kannte. Der mutmaßliche Täter und die 20-Jährige sollen am Dienstag mit einem Auto vom Elternhaus der Frau in den Wald gefahren sein. Als sie hielten, hätten sie sich vermutlich gestritten, so die Polizei. Der Verdächtige soll dabei die Frau mit mehreren Messerstichen getötet haben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: