Nicht nur der Tierschutz, sondern auch die Jäger machen darauf aufmerksam, dass trächtige Rehe vor freilaufenden Hunden nicht mehr flüchten können – und abgelegte Kitze wie dieses hier flüchten sowieso eher nicht. Foto: Kommert

Dem Wild in Triberg und Umgebung wurde durch wildernde Hunde stark zugesetzt. Ein Einschreiten des Tierschutzvereins war notwendig – mit einer Anzeige gegen einen unbekannten Hundehalter. Nun meldet sich auch der örtliche Hegering zu Wort und weist auf die derzeit sensible Lage hin, dass Rehgeiße derzeit kurz vor der Ablage ihres Nachwuchses stehen und Ruhe benötigen.

Triberg - Rund zehn Wochen ist es her, dass der Tierschutzverein Triberg und Umgebung Anzeige gegen Unbekannt erstattete – vor Zeugen hatte ein großer Hund mit Hängeohren ein Reh gejagt und so schwer verletzt, dass dem zuständigen Jäger nur die Erlösung des Tieres geblieben war.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jetzt bestellen