Sophie Kaul und ihr Mann Jonathan (nicht im Bild) kooperieren mit Peter Lücke (Mitte) und Michael Schwaben vom Förderverein Schäferwagenhotel. Foto: Geisel Foto: Schwarzwälder Bote

Übernachtungen: Ehepaar Kraul beherbergt auf dem Unteren Berghof in Wildberg Urlauber / Kooperation mit Förderverein

Die Schäferwagen sind aus Wildberg nicht wegzudenken, ebenso wenig das beliebte Schäferwagenhotel. Neuerdings gibt es zwei zusätzliche Wagen, allerdings in anderer, wenn auch ebenso idyllischer Kulisse.

Wildberg. Die beiden neuen Schäferwagen stehen am Unteren Berghof, zwischen Wiesen und Landwirtschaft, Kühen und Hühnern, direkt im Natur-Idyll. Eine etwas ruhiger gelegene Obstwiese am Unteren Berghof dient als Aufstellfläche. Jeder der beiden Wagen hat eine eigene Terrasse, in direkter Nähe gibt es eine Grillstelle mit Sitzmöglichkeiten, und natürlich ist auch für die sanitären Anlagen gesorgt. Ans Stromnetz sind die Wagen auch angeschlossen.

Seit 1. Juni bieten Sophie und Jonathan Kraul ihren grünen und blauen Wagen Urlaubsgästen an. Der Start lief schon ganz gut, erzählt Sophie Kraul, die Wagen waren bereits gebucht. Familie Kraul nutzt ein eigenes Buchungssystem für die beiden Wagen, das auf der Webseite www.unterer-berghof.de unter "Urlaub auf dem Hof" zu finden ist. Dort kann auch der bereits seit längerem verfügbaren Campingplatz gebucht werden.

Die Idee, touristisch etwas auf dem Unteren Berghof anzubieten, hatte Sophie Kraul schon länger. Dann sah sie Michael Schwaben, den zweiten Vorsitzenden des Fördervereins Schäferwagenhotel, beim Schäferaktionstag mit einem der prächtigen Schäferwagen stehen. Die Saat war gesät und sollte im Lauf mehrerer Monate und einiger Absprachen zwischen Unterem Berghof und Förderverein bis zur Umsetzung reifen. Es wurde also alles sorgfältig und von langer Hand geplant.

Das Konzept: Sophie Kraul sollte ihre Wagen in Eigenregie betreiben, aber angelehnt an das bestehende Schäferwagenhotel. So sehen die neuen Wägen den dreien im Schäferwagenhotel sehr ähnlich, weisen aber kleine Unterschiede auf. Beispielsweise sind sie nur für zwei Personen ausgelegt, nicht für drei. Eine der Erkenntnisse, die sich aus viel Erfahrungsaustausch mit Hendrik Smits ergaben. Er betreibt den Campingplatz Carpe Diem, auf dessen Gelände das Schäferwagenhotel steht, und kümmert sich um die Infrastruktur vor Ort.

Am Unteren Berghof wird es auch erstmal kein Frühstücksangebot geben. Dafür steht ein Aufenthaltsraum mit Kochmöglichkeit zur Verfügung. Die Gäste sind also komplett Selbstversorger. Gefördert wurde das Projekt von Leader Heckengäu.

Gebaut hat die Wagen Günther Landgraf, der auch einen der Wagen für das Schäferwagenhotel errichtet hat. Direkt auf dem Hof hat er die Arbeiten ausgeführt. Dort soll es in Zukunft auch einen Reparaturplatz geben, wo im Winter Arbeiten an den Wagen – auch denen des eigentlichen "Hotels" – ausgeführt werden können. Die Kooperation zwischen Hof und "Hotel" hat also gleich mehrere Vorteile. Mit den drei Zeltstellplätzen dazu ist der Untere Berghof erstmal ausgelastet, weiß Sophie Kraul, deswegen ist – auch wenn es gut läuft – keine Erweiterung geplant.

Peter Lücke, Vorsitzender des Fördervereins, findet die Kooperation "super", eine "gute Idee". Michael Schwaben sieht noch einen weiteren Vorteil der Zusammenarbeit: Sollte es mal eng werden mit den Buchungen, könnte man nun eine Alternative anbieten. Übrigens: Das Schäferwagenhotel, direkt an der Nagold ebenfalls idyllisch gelegen, hat samt Bienenwagen seit dem 25. Mai wieder geöffnet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: