Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wildberg Züchter trotzen dem Trend

Von

Wildberg. "Nicht nur Masse, sondern auch Klasse", erklärte Züchterchef Joachim Kern am Rande der Wildberger Jungtierschau. So präsentierten die 22 aktiven Züchter und drei Jugendzüchter mehr als 300 Kaninchen und Geflügel mit sehr guten Zuchtergebnissen.

Die Besucher konnten dabei in der Ausstellungshalle der Kleintierzüchter so viele Jungtiere aus diesem Frühjahr unter die Lupe nehmen wie selten zuvor. "Mehr als 300 Tiere bei einer Jungtierschau hatten wir noch nicht", machte der Vorsitzende deutlich und lobte die engagierten Züchter aus der Schäferlaufstadt.

Während andere Kleintierzuchtvereine landauf landab schwächeln oder sich sogar auflösen, entwickeln sich die Wildberger Kleintierzüchter gegen den allgemeinen Trend. "Bei uns geht es kontinuierlich aufwärts", wie Joachim Kern unterstreicht.

Der Verein verfügt mit einer großen Ausstellungshalle und vor allem mit der schmucken Zuchtanlage mit ihren zehn Parzellen am Schönbronner Weg, die vor einigen Jahren als schönste Zuchtanlage Baden-Württembergs prämiert wurde, eben auch über ­optimale Rahmen­bedingungen. Das drückt sich auch in einem Mitgliederzuwachs aus. So hat Michael Schiltz in der Schäferlaufstadt wieder zu seinem Hobby aus Jugendtagen zurückgefunden und züchtet heute Blaue Wiener.

Bundessieger gefeiert

Bereits seit 23 Jahren steht Kern nicht nur als Vorsitzender an der Spitze des Kleintierzuchtvereins, sondern steht außerdem bei allen Vereinsaktivitäten als Koch hinter dem Herd und an der ­Fritteuse. "Das geht alles nur, weil wir hier eine tolle Mannschaft haben", betont der Wildberger Züchterchef. Doch auch die Zuchtergebnisse sind wieder einmal vielversprechend. Vor diesem Hintergrund geht Kern davon aus, dass im Dezember bei der Bundesschau in Karlsruhe auch wieder einige Tiere aus Wildberg vertreten sein werden. Allerdings weiß er, dass beim Bundeswettbewerb auch etwas Glück dazu gehört, um in die Medaillenränge zu kommen.

Im vergangenen Jahr konnte bei den Wildberger Züchtern mit Ewald Röhm ein Bundessieger gefeiert werden – und das bereits zum zweiten Mal. Darauf war man bei den Kleintierzüchtern schon stolz. Sieben Züchter aus der Schäferlaufstadt waren damals als einziger Verein aus dem Kreisverband Calw bei der Bundesschau in Leipzig vertreten. Fast 30 000 Tiere waren in der Messehalle ausgestellt.

Man darf also gespannt sein, ob es bei der Lokalschau im Januar wieder etwas zu feiern gibt. Auf jeden Fall werden dann die diesjährigen Vereinsmeister gekürt.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.