Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wildberg Wasser undStrom teurer

Von

Es war ein "unscheinbares Jahr 2019" für den Zweckverband Buchenwasserversorgung, wie Verbandsrechner Andreas Bauer feststellte. Entsprechend zügig konnte der Jahresabschluss beschlossen werden.

Wildberg. Das Jahr sei ruhig verlaufen, es kam zu keinen größeren Schäden an den Einrichtungen des Zweckverbands, fuhr Bauer fort. Im Vermögensplan kommt lediglich eine Investition zum Tragen: eine Schlussrechnung über 351 Euro für die Sanierung einer Kammer im Hochbehälter Spielgrube, die allerdings 2018 bereits durchgeführt und weitestgehend abgerechnet wurde. Die Erneuerung der Außentore an Berg- und Buschquelle konnte zwar wie geplant im vergangenen Jahr umgesetzt werden, da die Rechnung jedoch noch nicht vorliegt, fällt diese Investition 2019 nicht ins Gewicht. Die Investitionskosten werden nach einem fixen Prozentsatz auf die Verbandskommunen umgelegt, wobei Wildberg zwei Drittel trägt. Im Jahr 2019 waren das gerade mal rund 250 Euro.

Die Abschreibungen werden über eine Kapitalherabsetzung verrechnet. So fließt theoretisch kein Geld, und die Kommunen erhalten einen eventuellen Überschuss erstattet, wodurch der Zweckverband selbst auch keine liquiden Mittel anhäuft. Geplant war für 2019 eine Kapitalherabsetzung von 102 000 Euro, tatsächlich geworden sind es knapp 103 800 Euro. Die Differenz wird entsprechend eines Prozentschlüssels auf die Verbandskommunen umgelegt. Im Fall von Wildberg sind das 66,67 Prozent, entsprechend rund 1160 Euro, die der Stadt erstattet werden.

Deutliche Kostensteigerungen machen sich sowohl beim Wasserbezug als auch beim Strom bemerkbar. Der Wasserbezug schlug mit etwa 11 000 Euro mehr als im Vorjahr zu Buche, der Strom mit mehr als 6000 Euro mehr. Das macht sich in der Verbandsumlage bemerkbar. Diese wird zum einen – je nach Kostenart – nach der Wasserbezugsmenge veranschlagt. Wildberg trägt mit knapp 310 000 Kubikmetern knapp 62 Prozent hiervon.

Zum anderen wird der fixe Schlüssel nach Prozenten angewendet, also zwei Drittel für Wildberg. Bei einer Gesamtsumme von rund 201 800 Euro macht das rund 134 500 Euro. Das ergibt eine Umlage von rund 302 700 Euro, wovon allerdings beinahe 301 800 Euro bereits gezahlt sind.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.