Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wildberg Verkehrssicherheit rückt in den Fokus

Von
Die Polizei zeigt, wie’s geht: Schulkinder erlernen in Effringen das richtige Überqueren der Hauptstraße. Foto: Schule Foto: Schwarzwälder Bote

Wildbergs Schüler sind wieder auf den Straßen unterwegs. Kurz nach Schulbeginn lernen die Jungen und Mädchen alles wichtige über Sicherheit im Straßenverkehr. Die ersten Unterrichtseinheiten der Verkehrstage fanden bereits statt.

Wildberg. Die Wildberger Verkehrstage sind ein Gemeinschaftsprojekt mit vielen Beteiligten und vielen Lerninhalten. Sowohl die beiden Grundschulen als auch das Bildungszentrum, die Schulsozialarbeit, die Polizei und das Busunternehmen Rexer/VBN/BVN sind unter der Schirmherrschaft der Stadt dabei. Im Fokus: die Verkehrssicherheit.

Etwa 220 Schüler erhalten verschiedene theoretische und praktische Lektionen. Als erstes stand letzte Woche das Fußgängertraining für die Erstklässler der beiden Grundschulen Wildberg/Effringen und Sulz am Eck/Gültlingen auf dem Programm, durchgeführt von der Präventionsabteilung der Polizei Calw.

Die Erst- und Fünftklässler werden zudem im richtigen Verhalten am und im Schulbus geschult. Diese Einweisungen übernimmt Ulrich Bachmann vom Partner-Busunternehmen direkt in einem der Busse.

Ein weiteres Projekt im Rahmen der Verkehrstage ist "Zu Fuß zur Schule". Die Erstklässler legen währenddessen bewusst ohne fahrbaren Untersatz ihren Schulweg zurück und messen die dabei zurückgelegten Kilometer. Außerdem beschäftigen sich alle teilnehmenden Klassen auf unterschiedliche Weise im Unterricht mit dem Themenblock Verkehrssicherheit.

Auch in diesem Jahr werden wieder Schulbusbegleiter in den Klassen drei und vier sowie am Bildungszentrum ausgebildet. Sie sollen auf den Fahrten für Sicherheit und Ordnung sorgen. Allein am Bildungszentrum werden rund 30 neue Schulbusbegleiter geschult. Konfliktmanagement, Kommunikationstraining und Schulbussicherheit stehen dabei im Fokus.

Diesen Unterricht übernehmen Claudia Hein-Lutz, die die Verkehrstage organisiert, und Natalie Hellerich, Schulsozialarbeiterin am Bildungszentrum. Unterstützt werden sie von Jochen Völpel vom Polizeiposten Wildberg und dem Busunternehmen. "Durch dieses Engagement wird das Bildungszentrum enorm bereichert und trägt nachhaltig zum friedlichen Miteinander und zur Qualität des Schülerverkehrs bei", findet Claudia Hein-Lutz.

Die Projektleiterin betont das "besonders gut funktionierende Zusammenspiel aller Beteiligten". Die Verkehrstage seien "das Ergebnis einer großartigen Gemeinschaftsleistung mit einem großen Ziel: die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler". Einzig dieses gemeinsame Engagement mache die Verkehrstage erfolgreich. "So erfolgreich", fügt Hein-Lutz hinzu, "dass man dafür beim Wettbewerb ›Tag der Schülersicherheit‹ einen Hauptpreis gewonnen hat."

"Für die Stadt Wildberg haben ihre Schulen einen herausragenden Stellenwert", betont sie. "Beachtlich ist, dass in Wildberg allen Beteiligten, aber im Besonderen der Stadt, der sichere Schulweg ein großes Anliegen ist."

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.