Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wildberg Schwarzwald-Sprudel baut an

Von
Geschäftsführer Duschan Gert (von links), Bürgermeister Ulrich Bünger und Betriebsleiter Bernhard Griesau nutzten eine Betriebsführung zum Austausch.Foto: Pressebüro Schiel Foto: Schwarzwälder Bote

Wildberg. Wenn man irgendwo in Deutschland bei Edeka Wasser kauft, dann ist auf dem Etikett als Quellort oft Wildberg angegeben. Schwarzwald-Sprudel füllt im Teilort Sulz am Eck derzeit die Marken "Gut und Günstig" sowie Vitrex Mineralwasser und Flavored Water ("aromatisiertes Wasser") in PET-Flaschen ab. Jetzt gibt es gute Neuigkeiten vom Standort in der Schäferlaufstadt: Das Unternehmen investiert in eine Glas-Abfüllanlage inklusive einer 3000 Quadratmeter großen Lagerhalle.

Der Trend gehe wieder zur Glasflasche, berichteten Geschäftsführer Duschan Gert und Betriebsleiter Bernhard Griesau bei einem Werksrundgang mit Bürgermeister Ulrich Bünger. Mit dieser Investition will Schwarzwald-Sprudel die Arbeitsplätze von mehr als 100 Mitarbeitern, die an der Produktion und Auslieferung beteiligt sind. Aktuell wird die Anlage fertiggebaut. Mitte Juni startet der Testbetrieb und ab Juli soll regulär produziert werden.

Mineralwasser-Betrieb erschließt drei neue Quellen

"Wir werden hier dann ›Europerl‹ in Glasflaschen abfüllen, qualitativ hochwertiges Wasser aus der Reuthin-Quelle", so Griesau. Die geplante Lagerhalle werde Ende August fertig sein, das Erdreich hinter dem bestehenden Brunnenbetrieb ist bereits eingeebnet.

Für den Rückenwind auf dem Weg zur Baugenehmigung ist Duschan Gert dankbar: "Die Stadt Wildberg und der Gemeinderat begleiten unsere Vorhaben immer konstruktiv. Wir freuen uns über diese Planungssicherheit, sie ist eine ideale Voraussetzung für die permanente Weiterentwicklung unseres Betriebs." Das gilt auch für die Suche nach weiteren Wasserquellen, die den Betrieb für die Zukunft sichern. Die jüngsten Wasserquellen hat Schwarzwald-Sprudel zwischen Gültlingen und Holzbronn erschlossen – drei Brunnen, die zusammen rund 8000 Liter pro Stunde fördern. "Wir achten sehr darauf, die Brunnen nachhaltig zu bewirtschaften. Es muss für die Natur immer ausgeglichen bleiben", so Bernhard Griesau.

Erst vor ein paar Wochen ist Schwarzwald-Sprudel von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft mit der Auszeichnung „Preis für langjährige Produktqualität“ geehrt worden.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Heiko Hofmann

Fax: 07452 837333

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.