Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wildberg Nuding tritt Rentschlers Nachfolge an

Von
Da Frank Rentschler (von rechts) nicht mehr kandidierte, wählten die Feuerwehrleute aus Wildberg, Effringen und Schönbronn Daniel Nuding zum neuen Abteilungskommandanten. Dennis Kürschner bleibt Stellvertreter. Foto: Feuerwehr Wildberg Foto: Schwarzwälder Bote

Führungswechsel bei der Feuerwehrabteilung Wildberg: Daniel Nuding ist neuer Kommandant, Dennis Kürschner wurde zu seinem Stellvertreter gewählt.

Wildberg. Nach der Abteilungsversammlung hat die Wildberger Feuerwehrabteilung eine neue Führung. Abteilungskommandant, Stellvertreter, sieben Ausschussmitglieder sowie die Kassenprüfer waren zu wählen. Ganz oben an der neuen Spitze: Daniel Nuding als Abteilungskommandant (seines Zeichens auch Kommandant der Gesamtwehr Wildberg) und Dennis Kürschner als sein Stellvertreter.

Persönliche Veränderungen bewogen Frank Rentschler dazu, sich nicht erneut als Abteilungskommandant zur Wahl zu stellen. Der Abteilung werde er jedoch als aktiver Feuerwehrmann erhalten bleiben. "In den drei Jahrzehnten meiner Mitgliedschaft sind aus Kameradschaften auch sehr gute Freundschaften entstanden", so Rentschler, "dies möchte ich nicht missen." Auch seine Ausbildertätigkeit möchte er weiter ausüben. Als stellvertretender Kommandant der Wildberger Gesamtwehr bleibt er noch bis 2022 im Amt.

Wildbergs Bürgermeister Ulrich Bünger ließ noch mal den vergangenen Brandeinsatz im Heinental in Gültlingen Revue passieren. Bei der Entlastung der Führungsmannschaft bedankte er sich beim scheidenden Abteilungskommandanten Rentschler für seine Arbeit und sein Engagement.

Auch der neu gewählte Abteilungskommandant Daniel Nuding und der wiedergewählte Stellvertreter Dennis Kürschner würdigten die Arbeit von Rentschler. Er habe nach der Zusammenlegung der ehemaligen Abteilungen Wildberg, Effringen und Schönbronn die Verantwortung übernommen, die Einheiten zusammengeführt und es geschafft, die Neuorganisation im neuen Feuerwehhaus auf ein festes Fundament zu stellen.

In den Ausschuss wählte die Versammlung Jens Aichele, Stefan Kempf, Andreas Ayasse, Frank Rentschler, Dirk Dombrowske, Pascal Neugebauer und Markus Weisser. Die Kasse prüfen künftig Armin Benz und Ernst Feil.

Sechs langjährige Feuerwehrmänner verabschiedeten sich aus der Wildberger Abteilung: Karl-Heinz Kempf, Robert Ayasse, Uwe Federolf, Ulf Klumpp, Thorsten Weil und Nicole Rentschler. Dafür stößt Sabrina Klaiss neu zur Mannschaft dazu.

Insgesamt war die Abteilung Wildberg im vergangenen Jahr 72-mal im Einsatz. Darunter fallen 23 technische Hilfeleistungen, 22 Brandsicherheitsdienste und 14 Brandfälle. Dazu kommen noch 79 Dienste, bei der sich die Wehrleute weiterbildeten und ihre Fertigkeiten schulten. Aktiv in der Abteilung sind 66 Einsatzkräfte.

Von den Aktivitäten der Altersgruppe berichtete deren Leiter Uli Eberhard. Schriftführer Andreas Ayasse rief den Versammelten noch einmal die kameradschaftlichen Ereignisse in Erinnerung.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.