Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wildberg Neuausrichtung des Vereins hat sich bewährt

Von
Vorsitzender Torsten Seibold (links) konnte etliche Gründungsmitglieder ehren. Foto: Strienz Foto: Schwarzwälder Bote

Der Name hat sich geändert, die Geschichte bleibt. Der Wildberger Gewerbeverein heißt inzwischen "Für Wildberg Bürger- und Gewerbering" und feierte sein 25-jähriges Bestehen in der Stadthalle.

Wildberg. 25 Jahre ist es her, dass in Wildberg der Gewerbeverein seine Arbeit aufnahm. Und auch wenn sich Name wie auch Statuten zwischenzeitlich geändert haben mögen – das Jubiläum wurde ausgiebig in der Stadthalle gefeiert. Es sollte ein Abend voller Musik und Magie werden.

Der Verein, der seit zwei Jahren "Für Wildberg Bürger- und Gewerbering" heißt, hatte seine Mitglieder eingeladen und auch die vielen Freunde, die im Laufe der Jahre immer unter den freiwilligen Helfern zu finden waren. Die Lehrerband Althengstett brachte die Festgäste in Schwung, Zauberkünstler Arnd Röhm schuf magische Momente und das Team vom Restaurant Talblick bescherte die kulinarischen Höhepunkte. Am Ende waren sich alle einig: Das war ein gelungener Abend.

1993 gründeten tatkräftige Männer und Frauen den Gewerbeverein Wildberg. Sie hatten sich auf die Fahnen geschrieben, nicht nur Sprachrohr für die örtlichen Einzelhändler, Dienstleister, Gastronomen und Handwerker zu sein, sondern sich auch im Stadtleben zu engagieren. Und das taten sie viele Jahre lang. Die meisten von ihnen sogar bis heute. Und so war der Jubiläumsabend der ideale Rahmen, die Mitglieder der ersten Stunde zu ehren.

Sie alle haben die Zäsur in der Vereinsgeschichte mitgetragen und unterstützt. Mit neuem Namen, neuem Konzept und neuen Zielen beschlossen die Mitglieder im April 2016, den Wildberger Gewerbeverein neu auszurichten.

Eine tief greifende Änderung, der viel Denkarbeit und unzählige Gespräche vorausgingen. Schon lange vorher war der Wunsch nach Modernisierung laut geworden.

"Wir standen sogar kurz vor der Scheidung", beschrieb der Vorsitzende Torsten Seibold die Überlegungen vor der Neuausrichtung 2016, den Verein aufzulösen. "Aber wir haben dann doch beschlossen um die Ehe zu kämpfen." Zum Glück, wie die Aktiven heute finden.

Die Gemeinschaft einfach aufzugeben, das wäre nicht ohne Folgen geblieben. "Für den Weihnachtsmarkt hätte es das Aus bedeutet." Und so wurde der Gewerbeverein auf null heruntergefahren. Wer bei "Für Wildberg" an Bord kommen wollte, musste neu beitreten. Seibold: "Wir haben aktuell 24 Privat- und 28 Fördermitglieder." Eine Basis, auf der man aufbauen kann.

Der Vorsitzende Torsten Seibold ehrte die Mitglieder der ersten Stunde: Familie Gärtner (ehemals Bahnhofsgaststätte Wildberg), die Familie Schmelzle (Elektro-Service Schmelzle), die Familie Walz (Fliesen Walz GmbH), die Familie Sterz (Friseursalon Süsser), die Familie Reichert (Reichert GmbH), die Familie Schanz (Schreibwarenzentrale Schanz), die Sparkasse Pforzheim Calw, die Volksbank Herrenberg-Nagold-Rottenburg eG, die Familie Wagner (Wagner GmbH), die Familie Seeger (Privatmitglied), die Familie Weik (Weik Reisen) sowie Uwe Pomplun.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.