Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wildberg Motto-Hotel Schäferwagen startet in Saison

Von
Die Vereinsmitglieder stellen kurz vor dem Saison-Start mit vereinten Kräften die Schäferwangen auf. Foto: Geisel Foto: Schwarzwälder Bote

Mit ordentlich Manpower werden die Schäferwagen auf der Wiese aufgestellt und feinjustiert: Beim ersten großen Arbeitseinsatz des Jahres macht der Förderverein Schäferwagenhotel alles bereit für die kommende Saison. Die startet bereits Mitte April.

Wildberg. In sein achtes Jahr geht das Motto-Hotel 2019. Drei Schäferwagen stehen inzwischen auf der Wiese beim Campingplatz "Carpe Diem", dessen Betreiber Hendrik und Karin Smits auch die Gäste des Schäferwagenhotels vor Ort betreuen. Dank einer Kooperation mit Heilpraktikerin Elke Melchger ergänzt ein Bienenwagen das Angebot, der "prima zum Schäferwagenhotel passt", findet Vorsitzender Peter Lücke. In diesem Jahr kommen zwei Wellenliegen aus Holz dazu, die die Helfer in Eigenregie aufstellen.

Enormer Aufwand für die Ehrenamtlichen

Die Arbeitseinsätze und das Tagesgeschäft stemmt der 26 Mitglieder starke Verein mit sieben bis acht Freiwilligen, die aktiv in den Betrieb involviert sind. Und der bedeutet einen enormen Aufwand für diese Ehrenamtlichen. Rezeption, Gästebetreuung, Wagenreinigung, Bettwäsche reinigen und austauschen, Instandhaltung, Werbung – um nur einige Aufgaben zu nennen.

Die Zahl der Buchungen nimmt stetig zu. Allein 2018 waren es 280. Der Jahresschnitt liegt bei 250 bis 270, der Rekord bei knapp 300. Seit der Eröffnung ist die Zahl kontinuierliche gestiegen. Eine super Bilanz, wie Peter Lücke findet. Vor allem im August gebe es keine freien Termine mehr. Den Grund dafür sieht Lücke darin, dass der Trend zu besonderen Übernachtungen, zu Erlebnisübernachtungen gehe. Und genau das bieten die lauschigen Wagen.

Gäste wie Ulli Hoffmann wissen die Atmosphäre vor Ort zu schätzen. Im Sommer 2018 übernachtete er zum ersten Mal im Schäferwagenhotel. Freunde aus Wildberg hatten ihm und seiner Frau Bettina einen Gutschein für eine Übernachtung geschenkt. Die verband das Paar mit einer Radtour und machte sich von seinem Zuhause in Niefern-Öschelbronn radelnd auf den Weg.

Das erste, was Hoffmann da am Schäferwagenhotel auffiel: "Es liegt ganz prima am Radweg, das konnte man sehr gut verbinden." Vor seiner Ankunft war er gespannt, was ihn erwarten würde. Wie groß ist der Wagen? Was gibt es dort alles?

Ulli Hoffmann wurde sehr positiv überrascht: "Das hat unsere Erwartungen deutlich übertroffen", berichtet er von seinem Eindruck. Der Wagen sei zwar "relativ klein und übersichtlich", biete aber trotzdem "den Luxus von einem großen Hotelzimmer".

Alle Interessierten am 14. April eingeladen

Hoffmanns Highlights während seines Aufenthalts: die "Gemütlichkeit im Schäferwagen" und die Übernachtung darin an sich. Es sei einfach mal was anderes, draußen, in der Natur, mit der man "sehr nah und eng verbunden" sei. "Das macht es sehr spannend und aufregend", findet Hoffmann, "das hat man nicht jeden Tag".

Mitte April startet die Schäferwagen-Saison, eingeläutet mit dem Bettenaufschütteln am Sonntag, 14. April. Ab 11 Uhr sind alle Interessierten auf das Gelände eingeladen. Mit "Paprika Country" wird erstmals eine Liveband spielen.

Bei den Buchungen wird es diese Saison eine Neuerung geben: Es wird keine Buchungsoption auf der Onlineplattform Mydays mehr geben. "Wir wollen uns mehr auf Gäste aus der Umgebung konzentrieren", erklärt Lücke.

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.