Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wildberg Jugendliche haben wieder Treffpunkt

Von
Jule Klatt prüft die Kontaktlisten, die am Eingang des Jugendtreffs ausliegen. Mit dabei: ihr Mischlingshund Flitch.Foto: Geisel Foto: Schwarzwälder Bote

Billard und Tischkicker, gemütlich zusammensitzen, quatschen, ein Treffpunkt eben: den haben die Jugendlichen in Wildberg dank weiterer Lockerung der Corona-Verordnung wieder im Jugendtreff.

Wildberg. Am 8. Juni hat der Jugendtreff Wildberg seine Türen wieder für Jungen und Mädchen geöffnet. Montags bis donnerstags von 14 bis 18 Uhr können die Jugendlichen hier zusammenkommen. Freitags findet der Trans- und Girls-Treff statt. Einige Hygienemaßnahmen hat das Team jedoch ergreifen müssen.

Die maximale Besucherzahl ist auf zehn Jugendliche begrenzt. Zahlreiche Schilder im Jugendtreff machen klar: Abstand halten ist auch hier die Maßgabe. Eine Mund-Nase-Bedeckung ist allerdings nicht vorgeschrieben. Wie auch in vielen anderen Einrichtungen ist Hände desinfizieren angesagt. Außerdem muss man sich beim Eintritt in eine Kontaktliste eintragen. Der Datenschutz wird hierbei respektiert. Das alles klappe gut, auch das Eintragen in die Kontaktliste werde von den Jugendlichen "sehr gut akzeptiert", freut sich Jule Klatt vom Jugendtreff.

Die offene Jugendarbeit ist in zwei Schichten unterteilt: bis 15.45 Uhr und dann wieder ab 16.15 Uhr. Die halbe Stunde dazwischen nutzt das Jugendtreff-Team zum Putzen und Desinfizieren. Wer danach wieder rein kommt, muss sich erneut in die Liste eintragen. Auch diese halbe Stunde, in der die Jungen und Mädchen raus müssen, sei "gar kein Problem", berichtet Jule Klatt.

Schon in der ersten Woche der Wiedereröffnung war das Interesse bei den Jugendlichen groß. Etwa zehn Jugendliche pro Tag – das sei mehr als erwartet und mehr als im Februar, erzählt Jule Klatt "Der Redebedarf war auch sehr groß", stellt sie fest. Die Jugendlichen seien "einfach dankbar", dass sie wieder einen Treffpunkt haben.

Aufgrund der Hygienebestimmungen noch nicht stattfinden kann derzeit der Kinderkochclub. Daran nehmen vorwiegend jüngere Besucher teil. Donnerstag ist eigentlich ebenfalls eher ein Tag für das jüngere Publikum, ist im Moment jedoch erstmal offen für alle. Deshalb wurden die Eltern der Kinderkochclub-Teilnehmer angeschrieben, dass die Kinder gerne mittwochs oder donnerstags kommen dürfen.

Zur Begrüßung gab es in der ersten Woche das erste Eis oder Getränk gratis. Aktionen oder Veranstaltungen können aber momentan nicht geplant werden. Zuerst müsse sich zum einen zeigen, wie das wieder bestehende Jugendtreff-Angebot angenommen wird, gibt Jule Klatt zu bedenken, zum anderen, wie sich die gesetzlichen Auflagen weiterentwickeln.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.