Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wildberg In Effringen gehen 340 Pferde an den Start

Von
Jule Bauer (im Bild mit Turnierleiterin Kathrin Bauer) wird im Führzügelwettbewerb ihr Können zeigen. Foto: Simmendinger Foto: Schwarzwälder-Bote

Der Reit- und Fahrverein Effringen lädt am kommenden Wochenende (2./3. September) zu einem zweitägigen Reitturnier in die Werre ein.

Wildberg-Effringen. 340 Pferde werden in 22 Prüfungen bis zur mittelschweren Klasse an den Start gehen. Da wird es voll werden auf der sonst eher ruhigen Reitanlage. Die Vereinsmitglieder werden alle Hände voll zu tun haben, um die vielen Teilnehmer und Zuschauer zu versorgen.

Während auf dem Dressurviereck stets Gesamtbild von Pferd und Reiter, korrekte Ausführung der verlangten Lektionen, Sitz des Reiters und Gangarten des Pferdes beurteilt werden, gibt es bei den Springprüfungen zwei verschiedene Prüfungsarten: Entweder es werden ausschließlich benötige Zeit und eventuelle Fehler gewertet oder die Stilnote entscheidet über Sieg und Platzierung. Bei Stilspringprüfungen gibt es für jeden Hindernisfehler und jede Verweigerung Abzug von der Note.

Mit einer solchen Stilspringprüfung wird das Turnier am Samstagmorgen um 8.30 Uhr eröffnet. Am Samstagnachmittag folgen dann Prüfungen der höheren Klassen, die traditionell eher nach Fehlern/Zeit ausgeschrieben werden. Ab 17 Uhr wird das erste Effringer Speed-Derby auf L-Niveau ausgetragen. "Dabei müssen die Pferde im Verlauf des Parcours durch den Wassergraben galoppieren und der Reiter muss nach dem Ritt absitzen und einen Elfmeterschuss abgeben", erklärt Carina Weik von der Meldestelle. "Damit der Wassergraben kein Problem wird, darf jeder Starter vor der Prüfung seinem Pferd das kühle Nass zeigen", ergänzt Turnierleiterin Kathrin Bauer. Eine solche Prüfung ist einzigartig in der Region – Parcourschef Rüdiger Rau aus Altensteig hatte die Idee für diese innovative Prüfungsart, in der für Sieger und Platzierte auch tolle Ehrenpreise winken.

Selbstverständlich werden auch Reiter aus den Reihen des Reit- und Fahrvereins Effringen ihr Glück versuchen: Elias Pfrommer hat für beide M*-Springprüfungen gleich drei Startplätze reserviert. Desiree Funk, die Vorjahressiegerin des finalen M-Springens mit Siegerrunde, wird zwei Pferde an den Start bringen. Sie wird ebenso wie ihre Schwester Nadine Einsiedler den RFV Effringen auch im Speed-Derby vertreten.

In der L-Kandarenprüfung, der höchsten Prüfung der Dressurspezialisten (ausgetragen am Sonntagnachmittag ab 15 Uhr), wird der gastgebende Verein mit Kathrin Bauer, Stephanie Höhn, Bea-Lara Simmendinger, Linda Strutz und Claudia Volz so viele Starterinnen haben wie noch nie in dieser Prüfung.

An beiden Tagen wird in der alten Reithalle ein vielfältiges kulinarisches Angebot für das leibliche Wohl sorgen. Am Samstagabend wird ab 21 Uhr erstmals in der neuen Reithalle die Long-Summer-Night-Party gefeiert. Neben der veränderten Location gibt es mit der Cocktailbar eine weitere Neuerung im Vergleich zu den Vorjahren. Der Eintritt ist frei.

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.