Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wildberg Im Museum grassiert die Reiselust

Von
Ganz schön fesch, die Wander-Outfits vergangener Tage.Foto: Geisel Foto: Schwarzwälder Bote

Endlich gibt es wieder eine Sonderausstellung im Wildberger Museum. Das Thema lautet diesmal: "Wandern und Reisen". Eröffnung ist am Sonntag, 12. Juli.

Wildberg. Das Logo des Schwarzwaldvereins begrüßt die Ausstellungsbesucher gleich in der Nähe des Eingangs. Dahinter: Die Wegzeichen, die Wanderer zuverlässig an ihr Ziel bringen. Und gleich daneben und gegenüber: alte Karten aus der Zeit um 1900. Ein perfekter Einstieg für die neueste Sonderausstellung, der den regionalen Bezug der gezeigten Stücke hervorhebt.

Bis zum Zweiten Weltkrieg und auf dem Land noch danach, schätzt Herbert Bantle vom Arbeitskreis Museum und Heimatgeschichte, wurden Stiefel noch mit Metall beschlagen. Wie anders die Sohlen dadurch aussahen, zeigen mehrere Paar. Traditionelle Wanderkluft wird ebenfalls ausgestellt. Bis in die 50er oder 60er Jahre wurde diese wohl noch getragen, auch heute findet man sie teilweise noch.

Ein interessantes Stück ist auch die Botanisiertrommel. In dieser Blechdose konnten auf einer Wanderung gesammelte Pflanzen sicher nach Hause gebracht werden.

Das Thema Wandern nimmt die linke Seite des Ausstellungsraumes ein. Die rechte Seite ist dem Reisen gewidmet. Ein absoluter Hingucker, ein "Prachtstück", wie es Herbert Bantle nennt, ist das Modellflugzeug von Rüdiger Schaible aus Effringen. Die Swissair hat eine Spannweite von etwa drei Metern und schafft 140 Stundenkilometer. Zwei Modellschiffe stehen für das Reisen zur See. Sie wurden von Johannes Rieth aus Wildberg zur Verfügung gestellt. Ein Überseekoffer und dazu passende Kleidung vervollständigen das Bild. Den Abschluss bilden Schwimm- und Tauchutensilien.

Zwei kurze Führungen

Eröffnet wird die Ausstellung am Sonntag, 12. Juli. Ein Vortrag zur Einführung wie sonst kann aufgrund der Corona-Bedingungen jedoch nicht gehalten werden. Stattdessen ist die Ausstellung von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Um 14 sowie um 15.30 Uhr wird Herbert Bantle jeweils für etwa eine halbe Stunde eine Führung anbieten. Ansonsten können die Stücke offen besichtigt werden.

Bis Oktober wird die Sonderausstellung gezeigt. Die Öffnungszeiten sind dieselben wie die des Museums: Sonn- und feiertags von 14 bis 17 Uhr.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Heiko Hofmann

Fax: 07452 837333

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.