Bis zur Kreisgrenze ist die Straße zwischen Sulz am Eck und Kuppingen bereits saniert, doch auf Böblinger Gemarkung besteht noch Bedarf. Thomas Blenke kündigte jetzt an, dass die Mittel bald freigeben werden könnten.Foto: Geisel Foto: Schwarzwälder Bote

Optimismus: Blenke macht Mut für Sanierung der L 1358 nach Kuppingen

Es sieht ganz so aus, als würde sich zwischen Sulz am Eck und Kuppingen endlich etwas in Sachen Straßensanierung der L 1358 tun.

Wildberg-Sulz am Eck. "Die Mittelfreigabe durch das Verkehrsministerium steht unmittelbar bevor", antwortete jüngst der CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Blenke auf Nachfrage von Bürgermeister Ulrich Bünger bei einem Besuch in Wildberg. Die dringend nötige Sanierung der Landesstraße ist schon seit Jahren Thema. Auf Wildberger Seite, also der Abschnitt im Kreis Calw, konnte die Maßnahme im Jahr 2018 endlich angegangen werden. Dort wurde eine Linksabbiegespur zum Schotterwerk erstellt und auch gleich die Fahrbahn saniert.

Seither ist die Kreisgrenze auf der Straße deutlich spürbar: Auf der Böblinger Seite säumen Schlaglöcher und Risse die Strecke, bei Regen überflutet sie teilweise. Das Problem: Aufgrund des verhältnismäßig geringen Verkehrsaufkommens hat die Straße keine Priorität. "Man kann nicht immer nur auf die Verkehrsbelastung schauen", mahnte Blenke deswegen immer wieder an. Mit Landtagsvizepräsidentin Sabine Kurtz (CDU) habe er das Thema mehrmals ins Gespräch gebracht.

Sind die Mittel freigegeben, kann es theoretisch bald losgehen. Denn die Planung steht bereits, wie Blenke berichtete. Dann kann die Ausschreibung erfolgen und sobald ein Bauunternehmen gefunden ist, zeitnah mit den Arbeiten begonnen werden. Allerdings ist das Land Straßenbaulastträger. Obwohl der Kreis Böblingen die Umsetzung betreuen soll, ist man daher auf die Freigabe der Mittel angewiesen, ehe es weitergehen kann.

"Das ist eine der dringendsten Straßenbaumaßnahmen", betonte Thomas Blenke. Hier gehe es um die Sicherheit. Bürgermeister Bünger dankte den Abgeordneten und der Stadt Herrenberg für das Engagement, das Vorhaben voranzubringen, sowie dem Landratsamt Böblingen für die konstruktive Arbeit und die Übernahme der Planung für das Land.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: