Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wildberg Großes Interesse am Schäferaktionstag

Von
Die Schafschurvorführungen im Klosterhof waren sicher eine der Hauptattraktionen. Foto: Geisel

Wildberg - "Total zufrieden" waren Michaela Leven und Maximilian Ormos von der Stadt zu Recht mit dem Schäferaktionstag: etwa 3000 Besucher, großes Interesse am Angebot rund ums Schaf, dazu mild-sonniges Wetter sind die Bilanz.

Das charakteristische "Määäh" der Schafe verriet schon über die Mauern der Klosteranlage hinaus, dass letzten Sonntag der 15. Schäferaktionstag stattfand. Erstmals richtete die Stadt die Veranstaltung gemeinsam mit "Für Wildberg" aus. Der Andrang war groß, die gemütlichen Plätze rund um den Klosterbrunnen beliebt. Schon zu Beginn waren viele Interessierte gekommen und auch der Gottesdienst am Morgen war gut besucht.

Ein besonderer Hingucker: die Schafschurvorführungen. Der baden-württembergische Vizemeister Christian Zill zeigte sein Können, während Stadtschäfer Karl-Martin Bauer die zahlreichen Zuschauer mit seinen fachlichen Kommentaren informierte. Schaf um Schaf ließ zügig seine Wolle, da staunten die Umstehenden nicht schlecht – insbesondere die jüngeren.

Wer den Schafen einmal näher kommen wollte, konnte das am kleinen Streichelpferch nicht weit von den Schurvorführungen. Was mit der Wolle nach der Schur passiert, konnten die Besucher live an den Ständen verfolgen. Dort wurde gewaschen, gefärbt, gesponnen und vieles mehr. Und wer wollte, konnte gleich mit anpacken. Die Stände betrieben "erprobte Kräfte", wie Michaela Leven erklärte, die schon öfter in Wildberg zu Gast waren.

Heimatmuseum geöffnet

Produkte aus Schafswolle und Schafsmilch, Schäfereibedarf, Seifen, Textilien, Lebensmittel und vieles mehr lockten Besucher an. Zu den Themen Schäferei, Natur und Umwelt gab es ein breites Informationsangebot. Auch das Schäferwagenhotel stellte sich vor. Am Waldmobil erfreuten sich die Kleinen verschiedener Spiele und Anschauungsmaterial.

Das Heimatmuseum hatte seine Türen geöffnet und auch die Sonderausstellung "Ansichtssache" der Fotofreunde konnte bestaunt werden. Die Vereinsmitglieder hatten sich zudem eine Sonderaktion überlegt: Die Besucher konnten Bilder von sich schießen lassen.

Für Bühnenunterhaltung sorgten die "Original Doppelradler Musikanten" mit ihrer beschwingten Musik sowie die Stadtkapelle unter Leitung von Achim Olbrich. Das Orchester ließ ebenfalls volkstümliche Melodien erklingen. Märsche, Polkas und Walzer brachten heitere Stimmung.

Um die Bewirtung kümmerten sich die Schäferei Bauer, der Kleintierzuchtverein und die Landfrauen. Neben Herzhaftem vom Grill konnten sich die Gäste auch mit Kaffee und Kuchen sowie Bauernhofeis verwöhnen lassen. Auf die verschiedenen Attraktionen wies Eberhard Fiedler den Tag über als Moderator hin.

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.