Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wildberg Großeinsatz im Freizeitheim

Von
Im Freizeitheim hat sich starker Rauch entwickelt. Momentan wird von einem technischen Defekt ausgegangen. (Symbolbild) Foto: Pixabay

Wildberg - Am frühen Samstagmorgen kamen die 74 Teilnehmer einer Wochenendfreizeit in einem Freizeitheim in Wildberg bei einem Brand mit dem Schrecken davon. Die Rettungsmaßnahmen klappten dabei wie am Schnürchen.

Um 0.45 Uhr löste die integrierte Leitstelle (ILS) in Calw Alarm für die Feuerwehr Wildberg aus. In einem Freizeitheim im Saronweg war es nach ersten Erkenntnissen zu einem technischen Defekt an einem Wäschetrockner gekommen. Starke Rauchentwicklung im Haus war die Folge. In dem Haus fand zu diesem Zeitpunkt eine Wochenendfreizeit mit 74 Personen statt. Die interne Brandmeldeanlage löste aus. Die Räumung des Hauses durch das Personal ging danach zügig und nach Plan über die Bühne.

Gäste können in Gebäude zurück

Als die Feuerwehr nach acht Minuten eintraf, war das Haus weitestgehend geräumt, und die Wehrleute konnten sofort mit der Brandbekämpfung beginnen. Parallel suchten noch zwei Feuerwehrtrupps unter Atemschutz das Haus ab, ob sich nicht noch Personen im Haus aufhielten. Gegen 1.30 Uhr konnte die Feuerwehr "Feuer aus" melden, und der Löschtrupp ging dazu über das Haus nach Personen abzusuchen. Wildbergs Kommandant und Einsatzleiter Daniel Nuding äußerte sich dankbar, dass das Gebäude bei Ankunft der Wehr weitgehend geräumt war und sie sich schnell auf die Brandbekämpfung konzentrieren konnte. "So war gesichert, dass kein größerer Brandschaden entstehen konnte", ergänzte Nuding.

Die ebenfalls alarmierten Kräfte des Rettungsdienstes, und der DRK-Ortsverbände Nagold/Wildberg, Neubulach und Calw sichteten die betroffenen Gäste und Mitarbeiter des Hauses und betreuten diese in einem bereitstehenden Zelt. Der Rettungsdienst sowie zwei Notärzte waren ebenfalls alarmiert. In der Folge wurden die Gebäude von der Feuerwehr mit mehreren Überdrucklüftern belüftet, so dass kein Brandrauch mehr im Gebäude war.

Die Feuerwehr prüfte die Bewohnbarkeit der Räumlichkeiten, so dass etwa gegen 2.45 Uhr die Gäste wieder in die Gebäude zurück konnten. Hausleiter Matthias Bosch zeigte sich dankbar, dass seine Mitarbeiter die Räumung zügig über die Bühne gebracht hatten und niemand dabei verletzt wurde. Der Einsatz endete für die Einsatzkräfte gegen 3.50 Uhr. Die Feuerwehr war mit insgesamt 40 Kräften und acht Fahrzeugen im Einsatz. Der Rettungsdienst und die DRK-Ortsvereine waren mit 33 Kräften und sechs Fahrzeugen vor Ort. Die Polizei kam mit vier Streifen und acht Beamten zum Einsatzort.

Artikel bewerten
5
loading

Ihre Redaktion vor Ort

Bernd Mutschler

Fax: 07051 130891

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Heiko Hofmann

Fax: 07452 837333

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.