Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wildberg Für Wildberg lohnt sich die Anschaffung

Von
Begrüßen, dass die Stadt Wildberg eine eigene "Echte-Schätze"-Kiste angeschafft hat: Nadine Dreher (von links), Gaby Wohlleber, Leiterin des Kindergartens in Sulz, Franzi Weber, Vorsitzende des Fördervereins Flüchtlinge, Dieter Dannenmann, Erzieherin Anke Scheihing, Susanne Gärtner, Erzieherin Mirjam Stahl.Foto: Geisel Foto: Schwarzwälder Bote

Kleine Kiste, große Wirkung: "Echte Schätze" thematisiert sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen auf spielerische Weise schon im Vorschulalter. Wildberg hat eine solche Kiste für seine Kindertagesstätten angeschafft – mit Unterstützung des Fördervereins Flüchtlinge.

Wildberg. "Echte Schätze" ist ein Präventionsprojekt des "Petze"-Instituts für Gewaltprävention in Kiel. "Onyx", die Beratungsstelle bei sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen des Calwer Landratsamts, hat im Sommer 2019 zwei solcher Kisten angeschafft. Sie können von allen Kreiskommunen ausgeliehen werden.

In den roten Boxen befindet sich allerlei Material, mit dem Kinder spielerisch für das Thema sensibilisiert werden können, erklärt Nadine Dreher von "Onyx" Sechs Wochen dauert das Programm. Jede Woche wird ein neues Thema aufgegriffen. Wie genau das behandelt wird, entscheiden die Erzieher vor Ort. Das Material und die Begleitliteratur helfen ihnen dabei – genauso wie Katze Kim, die durch die Themen führt.

"Intensiv, praktisch, alltagstauglich" – so beschreibt Dreher das Konzept. Es gehe nicht darum, den Kindern Angst zu machen, sondern sie zu stärken. Das gelte nicht nur wegen sexuellen Missbrauchs, sondern grundsätzlich. Beispielsweise lernen die Kinder, dass ihr Körper ihnen gehört und wie sie deutlich nein sagen können. Das Paket umfasst daher passendes Spielmaterial ebenso wie Präventions- und Handbücher. Bislang seien "nur positive Rückmeldungen" gekommen, und die Kinder seien begeistert.

Den Wildberger Kindertagesstätten war es ein Anliegen, auch eine solche Kiste anzuschaffen, erzählt Susanne Gärtner, Koordinatorin für Flüchtlinge und Ehrenamt bei der Stadt. Bei sieben Einrichtungen im Stadtgebiet lohne sich die Anschaffung durchaus, und es sei schwer, bei der Ausleihe zum Zug zu kommen. Und so bekam die Schäferlaufstadt ihre eigene Kiste von "Echte Schätze". Damit sei Wildberg eine der ersten Kommunen im Kreis, die die Kiste einsetzt.

Ermöglicht hat das der Förderverein Flüchtlinge, der dem Wunsch der Kindertagesstätten entsprechen wollte, wie Vorstandsmitglied Dieter Dannenmann erzählt. Natürlich sei das mit einer "finanziellen Hausnummer" verbunden, doch "es ist wahnsinnig wichtig, das Thema präsent zu machen". Und wieso springt hier der Förderverein Flüchtlinge in die Bresche? "Die Stadt muss und möchte Flüchtlingskinder integrieren", weiß der Gemeinderat. Dementsprechend besuchen auch Kinder von Geflüchteten die Einrichtungen. Sie betreffe das Thema ebenso wie die Kinder ohne Fluchterfahrung. Der Vorstand habe daher gar nicht lange gefackelt und grünes Licht gegeben.

Im Herbst stehen die Schulungen aller Erzieher im Stadtgebiet an. Deswegen alle, egal wie alt die Kinder sind, die sie betreuen, damit auch alle Erzieher Anzeichen und Bedarf erkennen und entsprechend reagieren können. Danach wandert die Kiste durch alle sieben Einrichtungen. Eine Fachkraft wird noch bei einem Elternabend zu dem Thema zugegen sein. Haben die Jungen und Mädchen das Programm absolviert, dürfen sie sich auf eine personalisierte Überraschung für jedes Kind freuen.

Die Beratungsstelle "Onyx" ist Anlaufstelle für Betroffene, für Familienmitglieder, Freunde und Vertrauenspersonen, für Fachkräfte, für Eltern, die Fragen zur sexuellen Entwicklung ihrer Kinder haben, und für übergriffige Kinder bis 14 Jahre. Es kann sich jeder melden, der glaubt, eine sexuelle Grenzverletzung oder einen Übergriff bemerkt zu haben.

Der Name "Onyx" bezieht sich auf den gleichnamigen Heilstein, der das Selbstbewusstsein und das Durchsetzungsvermögen fördern und Menschen, die sich mehr innere Stärke wünschen, unterstützen soll.

Die Beratungsstelle ist erreichbar unter Telefon 07452/84 25 80 und 0170/4 54 40 80 oder per Email an onyx@kreis-calw.de.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.