Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wildberg Feuerwehr kann bei Brand Schlimmeres verhindern

Von
Die Feuerwehrleute konnten die Flammen in Gültlingen löschen. Foto: Kreisfeuerwehrverband Calw e.V.

Wildberg-Gültlingen - In einem Mehrfamilienhaus in Gültlingen hat es am Donnerstagabend gebrannt. Die Einsatzkräfte konnten Schlimmeres verhindern.

Kurz nach 22 Uhr war im untersten Geschoss des Mehrfamilienhauses in der Straße "Im Hainental" ein Feuer ausgebrochen. Dieses breitete sich schnell über die Holzdecke und Wandverkleidung aus. Grund für den Brand war wohl ein technischer Defekt in der Heizungsanlage Die Flammen drohten, sich über den Balkon in die oberen Stockwerke auszubreiten.

Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehrkräfte konnte Schlimmeres verhindert werden. Mittels einer Wärmebildkamera wurden die Räume auf vorhandene Glutnester kontrolliert. Auch der Calwer Kreisbrandmeister Hans-Georg Heide wurde alarmiert und machte sich ein Bild von den Löscharbeiten.

Bewohner können sich in Sicherheit bringen

In dem Haus wohnen sieben Arbeiter, die sich alle selbst retten konnten. Der Eigentümer war bei Brandausbruch nicht im Haus.

Für die Wildberger Feuerwehr war das innerhalb von zwei Wochen bereits der dritte Brand. Ein Mitarbeiter der "Netze BW" stellte im Haus den Strom ab.

Die Feuerwehr war mit insgesamt 52 Kräften und zehn Fahrzeugen im Einsatz. Der Rettungsdienst, ein Notarzt und der Organisatorische Leiter Rettungsdienst waren mit acht Kräften und vier Fahrzeugen vor Ort. Der DRK-Ortsverein Nagold/ Wildberg wurde ebenfalls alarmiert und eilte mit acht Kräften und zwei Fahrzeugen zum Einsatz. Die Polizei war mit einer Streife vor Ort.

Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf rund 150.000 Euro. Das Wohnhaus ist nach dem Brand nicht mehr bewohnbar.

Fotostrecke
Artikel bewerten
9
loading

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.