Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wildberg Die fünfte Auflage wird "ein bisschen anders"

Von
Beim Künstler-, Handwerker- und Bauernmarkt gibt es allerlei zu entdecken. Fotos: Stadt Wildberg Foto: Schwarzwälder Bote

Mit einem überarbeiteten Konzept geht’s zur fünften Auflage: Am 6. und 7. Juli stellt der Bürger- und Gewerbering "Für Wildberg" wieder die Markttage in der Schäferlaufstadt auf die Beine.

Wildberg. "Diesmal wird alles ein bisschen anders sein", sagt Hauptorganisator Mario Bache. So ist der Samstag der Kultur und dem Genuss gewidmet und der Sonntag dem bunten Markttreiben und der Autoschau.

Die tragenden Säulen bleiben stehen: ein großes kulinarisches Angebot und Musik an beiden Tagen sowie Bauern- und Kunsthandwerkermarkt sowie Autoschau am Sonntag. An den weniger entscheidenden Stellen haben die Organisatoren umgebaut. So eröffnet der Verein die Markttage erstmals am Samstagabend. Bürgermeister Ulrich Bünger hat sein Kommen schon zugesagt und wird zusammen mit dem Vereinsvorsitzenden Torsten Seibold um 18 Uhr den Fassanstich übernehmen.

Der bisher frühere Veranstaltungsbeginn habe sich nicht bewährt, sagt Mario Bache, am Samstagnachmittag sei der Besuch immer sehr spärlich ausgefallen. Deshalb habe "Für Wildberg" in Absprache mit der Stadtverwaltung beschlossen, die Markttage 2019 erst abends, dafür aber mit einem musikalischen Knaller beginnen zu lassen: Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle kommt im Rahmen des städtischen Kulturprogramms in den Klosterhof.

Vor und während des Konzerts sowie am Sonntag versorgen diverse Essensstände am "Treffpunkt für Genießer" die Besucher mit wohlschmeckenden Gerichten, darunter Flammkuchen, asiatische Snacks sowie Pulled Pork und Fischvariationen. Wer es gerne traditioneller mag, bekommt am Stand der Wildberger Trachtengruppe Pommes und Rote Wurst. Der Wildberger CVJM kommt am zweiten Markttag mit einer Kuchenauswahl und dampfendem Kaffee vor der Meiereischeune dazu.

Am Sonntagmorgen beginnt das Programm um 10 Uhr mit einem Gottesdienst im Grünen und einem anschließenden Frühshoppen bei Musik der Band "Black & White" ab 11.30 Uhr sowie einem Konzert der Stadtkapelle am Nachmittag ab 15 Uhr.

Die Veranstaltungsfläche hat der Verein "Für Wildberg" etwas zusammengezogen. "Alles wird sich an diesem Tag zwischen Klosterhof, Meiereischeune und Klostersee abspielen", kündigt Mario Bache an. Auch die sechs Wildberger Autohäuser würden ihre Modelle innerhalb der Mauern präsentieren. "Sie veranstalten alle zusammen eine kleine Autoshow. Jeder bringt ein bis zwei Fahrzeuge seiner Wahl mit, das wird sicher abwechslungsreich." Als weiteres Schmankerl präsentiere die Firma Holzbau Schaible aus Schönbronn einen sogenannten "schwebenden Dachstuhl".

Der Bauern-, Handwerker- und Kunsthandwerkermarkt habe noch Kapazitäten, sagt Mario Bache: "Wer mit dabei sein möchte kann sich noch bis 15. Mai anmelden." Kontakt könne man per Mail an die Adresse veranstaltungen@fuer-wildberg.de aufnehmen.

Spannend wird es am Sonntagnachmittag. Dann starten Kanu-Teams zur dritten Martinsregatta auf der Nagold. Nach der gelungenen Premiere 2015 und der nicht weniger erfolgreichen zweiten Auflage geht das Wettrudern unter Regie der Evangelischen Kirchengemeinde und des CVJM Wildberg in die nächste Runde – wiederum für einen guten Zweck.

"Und wenn alles gut läuft, dann haben wir für unsere Gäste bei den vierten Wildberger Markttagen am Sonntag noch eine besondere Überraschung parat", sagt Mario Bache. Die sei zwar noch nicht in trockenen Tüchern, aber: "Wir arbeiten fleißig daran."“

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.