Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wildberg Debütanten sorgen für mächtig Furore

Von
Die Schönbronner Theatergruppe sorgte für einen kurzweiligen Abend in der Schönbronner Halle. Foto: Schletter Foto: Schwarzwälder Bote

Wildberg-Schönbronn. Trotz vieler Parallelveranstaltungen im Umkreis konnten der Liederkranz und der SV Schönbronn viele Besucher zum Unterhaltungsabend in der Schönbronner Halle begrüßen. Die Veranstalter waren mit dem Verlauf des Abends sehr zufrieden. Den gemeinsamen Unterhaltungsabend eröffnete, wie jedes Jahr, in bewährter Weise der Liederkranz, heuer unter dem Motto "Singen, ja das ist unsere Welt". Klassische Chormusik machte den Anfang, es folgten Stücke wie "La Cucaracha", vorgetragen vom Frauenchor, sowie "All die schönen Jahre", gesungen vom Männerchor. Eine bunte Mischung aus Schlagern und Oldies bestimmte den Hauptteil des Chor-Programms, bevor sich der Liederkranz mit "Peace to the World" vom Publikum verabschiedete.

Es folgte der Dreiakter "Pension zum rosa Gartenzaun", den die neun Akteure unter der Regie von Christine Fischer in den vergangenen Monaten einstudiert hatten. In gekonnter Manier sorgte die Schönbronner Theatergruppe für einen kurzweiligen Abend und machte ihre Sache sehr gut. Vor allem die beiden Debütanten Sophie Kaufmann und Andreas Auer fügten sich perfekt ins Team ein und sorgten, vor allem bei den jungen Zuschauern im Saal, für Furore.

Nach einer fast folgenschweren Verwechslung hieß es am Schluss natürlich "Ende gut, alles gut".

Günther Schneider, Vorsitzende des Liederkranzes, bedankte sich im Namen beider Vereine bei allen Gästen für ihr Kommen, bei den fleißigen Helfern in der Küche und im Schank, sowie der Dekogruppe, dem Service, bei Kerstin Baitinger (wieder verantwortlich für die Maske), bei HB Audio für die gute Zusammenarbeit und natürlich bei den Theaterspielern für ihren tollen Einsatz.

Christine Fischer hatte dann noch das Vergnügen, Harald Rexin für 30 Jahre Theaterspielen ehren zu dürfen und sagte: "Harry ist einfach unverwechselbar. Er verkörpert seine Rollen, als wäre er es selber – er ist einfach ein ›Original‹. Wir danken ihm für viele unvergessliche und lustige Theaterabende."

 
 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading