Am Stand der Tourismus GmbH war ein ganzer Tag der Stadt Wildberg gewidmet, und die Verantwortlichen ließen sich dafür einiges einfallen. Foto: Skiba

Schäferlaufstadt präsentiert sich auf der Stuttgarter Touristik-Messe CMT. Firma Schwarzwaldsprudel hat 20 Kisten ausgeschenkt.

Wildberg - Carolin Müller, im Wildberger Rathaus für Tourismus zuständig, zeigte sich auf der Zielgeraden der Stuttgarter Reisemesse CMT zufrieden mit der Resonanz, die die Schäferlaufstadt bei den Besuchern gefunden hat.

Dieses Jahr war die Stadt Wildberg zum ersten Mal unter dem Dach der neu gegründeten Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald, auf der nach eigener Darstellung weltgrößten Tourismusmesse vertreten. "Der Stand lag an einem der Hauptwege", freute sich Carolin Müller über regen Zuspruch der Messebesucher. Vor allem am "Wildberger Tag", am Donnerstag, war das Interesse an den Angeboten aus dem Nagoldtal groß.

Dafür hatten sich die Verantwortlichen einiges einfallen lassen. So hatte sich Anja Roth von der Stadt Wildberg ins Kostüm des "Bärbele" aus dem Memminger-Stück "Der Klosterschäfer und des Teufels Puppenspieler" gewandet und machte Werbung für den Schäferlauf, der in diesem Jahr vom 18. bis 21. Juli stattfindet. Wildbergs kulinarische Vorzüge stellten Margit Rentschler vom Gasthaus Löwen in Schönbronn und Felix Gärtner von der Wildberger Krone in den Vordergrund.

Begehrt waren Proben des Wildberger Wassers: "Die Firma Schwarzwaldsprudel hat an diesem Tag 20 Kisten ausgeschenkt", berichtet Carolin Müller. Unterstützung gab es von Wildbergs Bürgermeister Ulrich Bünger, der sich bei seinem Besuch am Stand gleich an den Zapfhahn stellte. Gerne angenommen wurde das Angebot der Gültlinger Kräuterpädagogin Martina Schwarzburger, unter deren Anleitung die Besucher mit Hilfe von Mörser und Stößel Kräutersalz zubereiten und – abgefüllt in Glasflakons – mit nach Hause nehmen durften.

Neugierige Blicke zog das Schäferwagen-Modell auf sich, mit dem der Förderverein Schäferwagen-Hotel Wildberg für Übernachtungen in der etwas anderen Unterkunft warb. Ein Hingucker war auch das Segway, mit dem Dero Tours auf ihre Angebote aufmerksam machten. Viele bedauerten, dass die Enge der Messehalle keine Probefahrt mit dem Gefährt zuließ.

Vor allem Wanderer und Radfahrer aus den nahen Ballungsräumen – Karlsruhe, Stuttgart und Pforzheim – hätten Interesse an Wildberg und seiner Umgebung gezeigt, stellte Carolin Müller fest. "Mit unseren Angeboten sprechen wir vor allem Tagestouristen und -ausflügler an", konstatierte die Tourismus­expertin. Aber auch Veranstalter von Busreisen hätten sich informiert.

"Alles in allem kann man davon ausgehen, dass die Nachfrage größer war als im Jahr zuvor", zog Müller Bilanz. Dies sei nicht zuletzt der Zusammenarbeit mit der Tourismus GmbH zu verdanken, betonte sie. Die habe hervorragend funktioniert – "die Stimmung am Stand war prächtig."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: