Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wildberg Bunte Schar Freiwilliger verpackt Geschenke

Von
Die freiwilligen Helfer verpackten eine Vielzahl unterschiedlicher Geschenke.Foto: Geisel Foto: Schwarzwälder Bote

Kinder und Erwachsene aus dem Wildberger Stadtgebiet dürfen sich zu Weihnachten über eine besondere Aufmerksamkeit freuen: Eine bunt gemischte Truppe Freiwilliger hat für sie Geschenke gepackt, die kurz vor Weihnachten coronakonform ausgeliefert werden.

Wildberg. Die Aktion ist in erster Linie für Flüchtlingskinder und ihre Familien gedacht, die in einer kommunalen Anschlussunterbringung in der Schäferlaufstadt leben. 60 Jungen und Mädchen und 100 Erwachsene im ganzen Stadtgebiet werden bei der Aktion "Wildberger Weihnachtswichteln" beschenkt. Die Idee: Zum einen sollen jene, die am wenigsten haben, zu Weihnachten liebevoll ausgesuchte und verpackte Geschenke auspacken dürfen. Zum anderen wird jedem Familienpäckchen eine Erklärung zur Weihnachtskultur in Deutschland beigelegt. Für jene, die weder Deutsch noch Englisch sprechen, sogar in ihrer Muttersprache, beispielsweise Arabisch. So soll den Menschen vermittelt werden, was es mit dem Weihnachtsfest auf sich hat.

Das "Wildberger Weihnachtswichteln" findet in diesem Jahr zum ersten Mal statt. Eva Morlock wurde durch die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" dazu inspiriert. Gerade in Zeiten von Kontaktbeschränkungen falle es Flüchtlingen noch schwerer, Anschluss zu finden. Außerdem gebe es vor Ort genug Menschen, die sich über ein solches Geschenk freuen würden, erklärt sie, während bei "Weihnachten im Schuhkarton" Pakete in fernere Länder verschickt werden. Als man sich dann innerhalb der Kirchengemeinde Effringen über mögliche Projekte trotz Corona austauschte, zeigte sich: Kati Cysarek hatte eine ähnliche Idee.

Die beiden teilten sich auf verschiedene Projekte auf und Kati Cysarek übernahm mit Nadine Baittinger die Koordination. Cysarek wohnt in Effringen, arbeitet aber eigentlich in Indien, wo sie eine Schule leitet. Und dort setzt sie ein solches Projekt sonst auch um. Coronabedingt ist Kati Cysarek allerdings derzeit in Deutschland gestrandet. Das Weihnachtswichteln in Indien begleitet sie dennoch, aber lediglich online. "Ich wollte auch offline sowas machen", erzählt sie. "Ich habe die Hoffnung, dass daraus etwas Regelmäßiges entsteht." Gerade für neu angekommene Kinder und Familien findet sie die Geschenkaktion besonders schön. Die Arabisch-Übersetzungen liefert übrigens ein ehemaliger Schüler von Kati Cysarek, Majeed AlAlwani, der derzeit als Flüchtling in Jordanien lebt.

Die Kirchengemeinde Effringen und damit Pfarrerin Lisbeth Sinner waren bereits mit im Boot, außerdem ging Kati Cysarek noch auf Anke Much von den Grünen sowie einige potentielle Spender zu. Lange nach Helfern suchen musste Kati Cysarek gar nicht. Die Freiwilligen bündelten ihr Engagement, und das "Wildberger Weihnachtswichteln" war geboren.

Viele von der Kirchengemeinde schlossen sich an, dazu Mitglieder des Arbeitskreises Asyl, die schon Freiwilligenarbeit mit Geflüchteten geleistet haben, sowie weitere Engagierte. Dadurch kam eine große, bunt zusammengewürfelte Gruppe Freiwilliger zusammen. Anke Much habe hier mit Rat und Tat zur Seite gestanden und die Kontakte vermittelt. Von Seiten der Verwaltung fungiert Susanne Gärtner als Ansprechpartnerin. Mit besonderem Engagement sei den Helfern außerdem Stephanie Rentschler von der Kirchengemeinde Effringen zur Hand gegangen.

Die Präsente sind auf die Kinder abgestimmt

Die Geschenke sind individuell auf Alter und Geschlecht der Kinder abgestimmt. Kati Cysarek hat diese besorgt und Päckchen bestückt, die dann an die Freiwilligen zum liebevollen Verpacken zuhause gingen. Die fertigen Päckchen für die Kinder werden anschließend wieder bei Kati Cysarek gesammelt. Die 100 Weihnachtstaschen für Erwachsene werden im Gemeindehaus in Effringen gesammelt und gepackt. Die Ausgabe erfolgt individuell durch einige Helfer, die voraussichtlich einzeln mit ihren Fahrzeugen zu den Familien fahren werden. Geplant ist die Ausgabe kurz vor Weihnachten.

Finanziert werden konnte die Aktion dank einiger großzügiger Spender, allen voran der Förderverein Flüchtlinge Wildberg mit 1000 Euro, die Kirchengemeinden Effringen-Schönbronn mit 300 Euro und der Kreisverband der Grünen mit 300 Euro. Dazu kommen viele Einzelspenden in Form von Geld oder Sachspenden.

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.