Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Wildberg 1100 Gäste nehmen ein Schaumbad

Von

Eine über 40 Meter lange Schlange wartender Menschen zog sich am Freitag entlang des Sportplatzes. Worauf die ganzen jungen Menschen warteten? Auf ein gemeinsames Schaumbad.

Wildberg-Effringen. Zum siebten Mal ließ die Schaumparty des Schönbronner Sportvereins schon die Erde erzittern – mit durchschlagendem Erfolg. Etwa 1100 Partygäste drängten sich im Zelt, ganz besonders in Reichweite der Schaumkanone.

Mit der seiften die Effringer Daniel Hasenauer, Andreas Bihler, Fabian Seeger und Christoph Schwenk regelmäßig die tanzenden und zur Musik mitgröhlenden Massen ein.

Die Partylaune hielt den ganzen Abend an, Freunde warfen sich gegenseitig in den Schaum, manche setzten sich kleine Hauben davon auf den Kopf, andere zogen einfach ihr Oberteil aus und wateten ohne jede Scheu durch den mehr als kniehohen, weißen Schaum. So schön kann ein Schaumbad mit über tausend Anderen sein.

Mächtig Spaß in den weißen Massen hatten auch etwa 40 Kinder. Sie waren beim Aufbau mit ihren Eltern da und durften sich über eine kleine Vorab-Party freuen. "Die toben da total begeistert im Schaum rum", beschrieb Daniel Hasenauer die Freude bei den Jungen und Mädchen.

Für den SV, der für die Feier mit Auf- und Abbau, Betrieb der etwa 20 Meter langen Bar und allem Drumherum mehr als 100 Helfer mobilisierte, war die Partynacht wieder ein voller Erfolg.

"Es läuft so, wie wir es uns vorgestellt haben", kommentierte Vorsitzender Rudolf Blaich. "Mit dem Wetter hatten wir echt Glück", fügte er mit einem breiten Grinsen im Gesicht hinzu. Kein Wunder, bei einem solchen Andrang. Da steht einer achten Auflage der Schaumparty nichts im Weg.

Bei der siebten Ausgabe des Elfmeterturniers am Folgetag durften die Veranstalter des SV Schönbronn 27 Mannschaften begrüßen. In 140 Duellen mit stolzen 933 erzielten Treffern spielten die Teams den Titel des Schönbronner Elfmeterkönigs aus.

Das Feld setzte sich wieder aus vielen bereits aus den letzten Jahren bekannten Mannschaften zusammen. Aber es gab auch dieses Mal wieder Turnierdebütanten zu begrüßen.

Viele Teams beim Elfmeterturnier haben expandiert

Viele Teams haben in diesem Jahr expandiert. So konnte der "Bauwagen Schönbronn" insgesamt stolze vier Teams stellen. Die "Kaizer Chiefs" erhöhten die Zahl der Mannschaften auf drei. Und auch die Dauerbrenner vom Schönbronner Löwen schickten mit ihrer "Stammtisch Löwen Emanzipationsgruppe" ein zweites Team in das Rennen.

Nach spannenden Duellen standen sich dann die Mannschaften "Stammtisch Löwen" und "SVS News" in einem ausgeglichenen Finale gegenüber. Die Schützen jeder Mannschaft trafen, ehe beim vierten Duell Frank Eisenbeis vom "Stammtisch Löwen" seinen Schuss an den Pfosten hämmerte.

Diese Chance ließ sich SVS-Neuzugang Davide Di Giovanna nicht entgehen und nagelte den letzten Ball zur Entscheidung in das Gehäuse. Damit holte sich der Debütant den Sieg beim Schönbronner Elfmeterturnier.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Ausgewählte Stellenangebote

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading