U20-Spieler Colin Schlenker (rechts) im Duell mit dem Kölner Edwin Tropmann Foto: Eibner

Der Start in die DNL-Meisterrunde entpuppt sich für die Schwenninger als schwer. Die U17 qualifziert sich nun auch für die Endrunde. Fire Wings siegen in Esslingen.

Die Schwenninger U20 ging beim Start in die DNL-Meisterrunde in beiden Auswärtsspielen gegen die Kölner Junghaie leer aus.

Die U20

Am Samstag unterlag die Mannschaft von Coach Wayne Hynes mit 0:2. Am Sonntag kassierten die jungen Neckarstädter eine 1:5-Niederlage. Hynes hatte Recht behalten, als er vor dem Auftakt sagte: „Köln hat das derzeit stärkste Nachwuchsteam in Deutschland.“

Bei der 0:2-Niederlage am Samstag verkauften sich die Wild Wings Future teuer, zeigten einen strukturierten Auftritt und waren mit den Junghaien auf Augenhöhe.

Am Sonntag hatte Lukas Gaus die 1:0-Führung der Kölner in der siebten Minute ausgeglichen. Dann schlichen sich individuelle Fehler bei den Schwenningern ein, die Köln prompt zum 5:1-Endstand bestrafte.

Das Fazit von Wayne Hynes: „Am Samstag lag unsere Leistung im grünen Bereich. Am Sonntag haben wir nach dem 1:2 den Faden verloren und klar verloren. Wir müssen aus diesen beiden Spielen lernen und es nun am kommenden Wochenende daheim gegen Krefeld besser machen.“

Die U17

Die Schwenninger U17 hat sich mit einem 5:2-Heimsieg in der Vorrunde gegen Kaufbeuren am Wochenende ebenfalls für die deutsche Endrunde (14 Teams sind am Start) vorzeitig qualifiziert, steht in ihrer Vorrunden-Gruppe auf Platz zwei.

Für diesen Jahrgang der Wild Wings Future bedeutet dies den größten Erfolg seit Jahren. Coach Sebastiano Lo Castro freut sich: „Wir haben unser erstes Saisonziel erreicht und wollen uns nun in der Meisterrunde weiter steigern. Die Jungs werden dort jede Menge neue Erfahrung sammeln. Vielleicht schaffen wir es ja auch noch in die Play-offs.“

In einem sehr von der Taktik geprägten Duell gegen Kaufbeuren trafen Samuel Heck (2), Lasse Naumann, Marcel Lehmann und Stepan Sokol für die Schwenninger.

Die Fire Wings

In der Landesliga der Herren haben die Fire Wings überraschend hoch mit 9:2 in Esslingen gewonnen und ihre Spitzenposition unterstrichen. Für die Schwenninger erzielten Maxi Eichhorn (2), Pascal Pinsack (2), Oliver Rudnicki, Ilya Schmidt, Robie Sabo (2) sowie Maxi Langenbacher.