Es ist so gekommen wie erwartet: Chris Brown ist der neue Angreifer bei den Wild Wings. Foto: Eibner

Der neue Stürmer soll am kommenden Donnerstag in Straubing sein Debüt feiern. Zuletzt spielte der US-Amerikaner für Slovan Bratislava und besitzt DEL-Erfahrung.

Die Verpflichtung von Angreifer Chris Brown – wie in dieser Zeitung bereits vermutet – ist in Schwenningen perfekt. Der 32jährige US-Amerikaner hat bei den Wild Wings unterschrieben. Brown soll mithelfen, die aktuellen verletzungsbedingten Ausfälle im Schwenninger Kader zu kompensieren.

Das sagt der Neuzugang

Mit seiner Erfahrung aus sechs Jahren in der DEL (274 Spiele und 174 Scorerpunkte] in Nürnberg und Iserlohn ist Chris Brown mit der Liga bestens vertraut und blickt er seiner neuen Chance mit den Neckarstädtern sehr positiv entgegen: „Nachdem sich mein Abschied aus Bratislava abgezeichnet hat, ist Schwenningen mit Stefan Wagner auf mich zugekommen. Ich hatte einen guten ersten Kontakt mit ihm – sowie auch mit Coach Walker. Ich kenne die Wild Wings aus meiner Zeit in Deutschland natürlich auch. Doch dieses Jahr hat sich einiges verändert. Schwenningen hat eine starke Mannschaft, die sich die Playoffs als Standard gesetzt hat und auch dementsprechend performt. Ich freue mich sehr darauf, zukünftig Teil dieses Teams zu sein“, beschreibt Brown die letzten durchaus turbulenten 72 Stunden.

Läuft alles nach Plan, soll der Rechtsschütze am Montag in Schwenningen eintreffen und könnte dann erstmals am Donnerstag in Straubing mit dem blau-weißen Flügel auflaufen.

Das Statement von Coach Stefan Wagner

„Die Konstellation mit den Verletzungen zuletzt hat uns jetzt etwas früher zum Handeln gezwungen, als vielleicht ursprünglich geplant. Wir sind aber von diesem Schritt überzeugt und bekommen mit Chris Brown einen Spieler mit Qualität für mehrere Offensivpositionen, der zudem bereits reichlich Erfahrung in der DEL gesammelt hat“, fasst Wild-Wings-Geschäftsführer Stefan Wagner die getätigte Verpflichtung zusammen.